Info - Workshop Software GmbH

Mehrwertsteuer: Schulungsunterlagen für GV

21. November 2022

Die Projektarbeitsgruppe "Schulungsunterlagen Umsatzsteuer GV" hat Schulungsunterlagen zur Umsatzsteuer-Thematik erstellt und uns für die Verteilung an die Gerichtsvollzieher zur Verfügung gestellt!

Sie können die Unterlagen hier als PDF herunterladen!


Die Autoren sind die Mitglieder der Arbeitsgruppe:

Berlin (Anika Dittrich, AG Wedding)
Brandenburg (Birgit Kestner, MJ)
Hamburg (Uta Domsch, AG Hamburg)
Hessen (Sebastian Kraske, OLG Frankfurt a.M.)
Sachsen-Anhalt (Britta Rauch, OLG Naumburg / Marcel Kirsch, LG Dessau-Roßlau, Leiter der PAG)
Sachsen (Susan Kutrieba, OLG Dresden)

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Bereitstellung und die Erlaubnis, die Unterlagen an die Gerichtsvollzieher weiterzugeben.

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass dies zunächst als allgemeiner Leitfaden dienen soll, der keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat und die ggf. bundesländerspezifischen Bestimmungen weiter beachtet werden müssen. Dies gilt insbesondere für die Bundesländer NRW und Hessen, die einen Sonderweg gehen.

Wir haben in der Kürze der Zeit versucht, so viele Vorgaben wie möglich umzusetzen. Dennoch ist klar, dass uns dieses Thema auch im kommenden Jahr weiter begleiten wird und weitere Funktionen und Abläufe optimiert werden müssen.

Bei Fragen zum Ablauf oder Umsetzung bitten wir Sie, sich direkt an die Ansprechpartner Ihres Bundeslandes oder Amtsgerichtes zu wenden, da wir keine steuerrechtlichen Auskünfte erteilen dürfen.

Mehrwertsteuer, Vorsteuerabzug und Veränderungen im Programm

17. November 2022

Den ersten Teil unseres Mehrwertsteuer-Blogs "Mehrwertsteuerpflicht und Kostentatbestände ab 2023" finden Sie hier!

Den zweiten Teil unseres Mehrwertsteuer-Blogs "Mehrwertsteuer, Organisationseinheiten und Meldelisten" finden Sie hier!

 

Gebühren- / kostenbefreite Gläubiger

Soweit keine Beitreibung der Gebühren und Kosten bei dem Vollstreckungsschuldner möglich ist, erhält der Auftraggeber (für weitere Vollstreckungsversuche) eine Kostenrechnung mit dem Hinweis, dass von der Erhebung der Kosten abgesehen wird. Die Kostenrechnung kann jedoch umsatzsteuerpflichtige Beträge enthalten. Grundsätzlich sind diese aufgrund der Sollbesteuerung mit der Entstehung dem Finanzamt zu melden und abzuführen. Damit muss auch in diesen Fällen eine automatisierte Übernahme der umsatzsteuerpflichtigen Beträge und der abzuführenden USt in die monatliche Meldeliste erfolgen.

Da die Umsatzsteuer bei Aufträgen kosten- und gebührenbefreiter Gläubiger und bei Aufträgen des Gerichts nicht vereinnahmt wird und aufgrund der Kosten- / Gebührenbefreiung auch nicht mit einer Vereinnahmung von dieser Seite aus zu rechnen ist, muss eine Berichtigung der Umsatzsteuer-Voranmeldung durchgeführt werden, sofern Voranmeldung und Abführung der Umsatzsteuer bereits erfolgt sind. Im Regelfall wird jedoch auf Grund des zeitlichen Zusammenhangs noch keine Voranmeldung erstellt worden sein, so dass eine nachträgliche Berichtigung ausscheidet. Dies könnte in der Meldeliste durch Buchung und gleichzeitige Stornierung dargestellt werden.

Die Erfassung soll bei sogenannten Innenumsätzen (d. h. der Gläubiger ist in Ihrem Bundesland vertreten) nicht in die Meldeliste eingetragen werden, bei Sitz in einem anderen Bundesland werden die Daten in die Meldeliste eingetragen. Wir bitten Sie daher, auf jeden Fall die Bestimmungen Ihres Bundeslandes zu beachten. Hier stehen aber noch Entscheidungen der einzelnen Länder aus (Stand Ende September 2022).

Vorsteuerabzug

Der Vorsteuerabzug bezieht sich nur auf Rechnungen Dritter, die der GV im Zusammenhang mit der Ausführung umsatzsteuerbarer und umsatzsteuerpflichtigen Leistungen erhält.

Wenn der Gerichtsvollzieher im Zusammenhang mit einem steuerpflichtigen Geschäft eine Drittrechnung erhält, zahlt er diese brutto und meldet den darin enthaltenden Umsatzsteuerbetrag an die zuständige Stelle zwecks Vorsteuerabzug. In seine Kostenrechnung darf er Auslagen, für die ein Vorsteuerabzug erfolgt ist, nur netto einstellen. In seiner Kasse fehlt somit der Umsatzsteuerbetrag, unabhängig davon, ob der Kostenschuldner zahlt oder nicht. Diesen muss er durch die Einstellung in Sp. 13 KB II aus dem Landeshaushalt erstattet bekommen. Dem Landeshaushalt wurde der Betrag durch den Vorsteuerabzug bereits gutgeschrieben. Eine Automationsunterstützung wird hierfür nicht in Betracht kommen.

Veränderungen im Kassenbuch II

Im Wesentlichen verändert sich das Kassenbuch II geringfügig im Layout, jedoch mussten hierzu weitreichende Änderungen neben dem Layout vorgenommen werden, z.B. beim Kassensturz, dem Monatsabschluss (je Bundesland) und dem Quartals- und Jahresabschluss. Dazu kommt, dass das Bundesland NRW ein komplett neu gestaltetes Kassenbuch II bekommt. Hier beschreiben wir beispielhaft eine allgemeingültige Lösung für die meisten Bundesländer. Auf die Besonderheiten in den Bundesländern NRW und Hessen werden wir an dieser Stelle noch nicht eingehen.
 
Die Veränderungen im Kassenbuch sind wie folgt:

•    bisherige Spalte 8 und 9 (Wegegeld und Reisekosten) zusammengeführt in Spalte 8
•    neue Bezeichnung der Spalte 9 „Umsatzsteuer nach KV 717 KV-GvKostG“
•    Spaltenbezeichnung zu Spalte 13 ergänzt „einschließl. Umsatzsteuer nach Nr. 717 KV-GvKostG auf Drittauslagen bei Vorsteuerabzug"

mwst3 1


Veränderungen in den Vordrucken GV 1 (DRI - Zustellungen)

Die Veränderungen im Layout des separaten DRI sind nicht nur dem Umstand der Umsatzsteuer geschuldet, sondern auch vorbereitend für die neue GV12 Geschäftsbelastung, also die Statistik.

•    neue Spalte 4e „Elektronische Zustellungen“ - hier sollen alle elektronischen Zustellungen gezählt werden, die nicht nach der Vorgabe des § 840 laufen, also z.B. Willenserklärungen.
•    die bisherigen Spalten 4e – f sind nun 4f – g
•    die bisherigen Spalte 5d und e (Wegegeld und Reisekosten) zusammengeführt unter Spalte 5d
•    neue Spalte 5d „Umsatzsteuer nach KV 717 KV-GvKostG“
•    Anbringung eines Zusatzes „M“ in Spalte 8 bei umsatzsteuerrelevanten Verfahren
•    Anzahl der elektronischen Zustellungen nach Vorgabe des § 840 – Spalte 8

mwst3 2

Auszug aus der neuen Ausfüllanleitung:

In Spalte 4 sind die einzelnen Dienstverrichtungen alsbald nach ihrer Vornahme zu vermerken. In der Spalte 4a ist das Datum, in den Spalten 4b bis 4f die Anzahl der erledigten und versuchten gebührenpflichtigen Dienstverrichtungen einzutragen. Bei Zustellungen durch die Post und durch Aufgabe zur Post (Spalte 4b) ist das Datum des an die Post gerichteten Ersuchens maßgebend. In Spalte 4b bis 4d werden nur Zustellungen von Schriftstücken erfasst. In Spalte 4e werden die elektronischen Zustellungen (§ 193a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 ZPO) eingetragen und hierzu in Spalte 8 die Anzahl der Zustellungen nach § 840 ZPO vermerkt. In Spalte 4g werden sonstige Dienstverrichtungen, z. B. Beglaubigungen vermerkt.

Veränderungen in den Vordrucken GV 2 (DRII - Zwangsvollstreckung)

Hier sind keine neuen Vordrucke entworfen worden und somit gibt es keine inhaltlichen Änderungen im DR II.

Zukünftig programmgesteuerte und/oder händische Anbringung eines Zusatzes „M“ in Spalte 5 bei umsatzsteuerrelevanten Verfahren. Der Zusatz „M“ dient der nachträglichen Auswertbarkeit aller umsatzsteuerrelevanten Verfahren innerhalb eines bestimmten Zeitraums (z.B. zur Auswertung einer Statistik). Bzgl. der Auswertung verweisen wir auf unser kommendes Schulungsvideo "Auswertungen von Art des Auftrages".

Die Kennzeichnung als umsatzsteuerbar erfolgt im DR II erst nach Erstellung der Kostenrechnung bzw. wenn es um eine eindeutige Amtshandlung mit umsatzsteuerrelevanten Kosten handelt, wie z.B. die Erteilung und Erstellung einer Vorpfändungsbenachrichtigung.

Mehrwertsteuer, Organisationseinheiten und Meldelisten

11. November 2022

Den ersten Teil unseres Mehrwertsteuer-Blogs "Mehrwertsteuerpflicht und Kostentatbestände ab 2023" finden Sie hier!

Wann entsteht die Umsatzsteuer beim Gerichtsvollzieher?

Die Tätigkeiten der Gerichtsvollzieher sind sonstige Leistungen i. S. d. § 3 Abs. 9 UStG. Nach § 13.1 Abs. 3 Satz 1 Umsatzsteuer- Anwendungserlass (UStAE) gelten sonstige Leistungen zum Zeitpunkt ihrer Vollendung als ausgeführt. Dieser fällt auf den Zeitpunkt der Beendigung des Leistungsvorgangs bzw. des letzten Leistungsteils. Auf die tatsächliche Rechnungslegung und den Zahlungseingang (Ausnahme Vorschuss) kommt es dagegen nicht an. Hinsichtlich des Entstehungszeitpunktes der Umsatzsteuer wird deshalb darauf abzustellen sein, wann ein Auftrag durchgeführt ist.

In der Justiz hat man sich wie folgt geeinigt: Ein Auftrag ist durchgeführt, wenn die beantragte Amtshandlung durchgeführt wurde oder der Auftrag als durchgeführt gilt nach § 3 Abs. 4 GvKostG. Damit wird dieser Zeitpunkt regelmäßig mit der Fälligkeit der Gebühren (§ 14 GvKostG) und der Erstellung der Kostenrechnung (Nr. 7 Abs. 1 DB-GvKostG) zusammenfallen. Auf den Zahlungseingang kommt es grundsätzlich nicht an!

Was sind Organisationseinheiten (OE)?

Für die Umsatzbesteuerungsverfahren des Bundes und der Länder gelten Besonderheiten. So werden die steuerlichen Pflichten des Landes grundsätzlich durch die einzelnen Organisationseinheiten (OE) wahrgenommen (*). Diese Aufgaben übernehmen in der Regel das Amtsgericht oder OLG. Jedoch benötigen diese Zuarbeit: Monatsabschlüsse müssen fristgerecht eingereicht werden. Diese sind mindestens vier Tage vor dem 10. des Folgemonats einzureichen.

Dies hat zur Folge, dass das Besteuerungsverfahren nicht durch die GV selbst, sondern durch die zur zuständigen OE bestimmte Justizdienststelle zu erfolgen hat. Die für die Steuererklärung zuständigen OE haben demzufolge die Besteuerungsgrundlagen der GV sowohl in die Umsatzsteuer-Voranmeldungen als auch in die Umsatzsteuer-Jahreserklärungen mit einzubeziehen und die jeweils errechneten Steuern zusammen zu entrichten. Ansprechpartner der Finanzämter und Steuerverantwortliche sind daher Personen der jeweiligen OE, nicht dagegen die GV.

Anforderungen an die Buchungspraxis und Aufzeichnungssysteme

Das Umsatzsteuerrecht und das allgemeine steuerliche Verfahrensrecht fordern eine Vielzahl von Aufzeichnungs- und Dokumentationspflichten. Die Aufzeichnungen von Ausgangsleistungen (erbrachte Leistungen) müssen die nachfolgenden grundlegenden Anforderungen erfüllen. Da wir als Softwareunternehmen keine steuerrechtlichen Fragen beantworten dürfen, bitten wir Sie sich bei Ihrem Amtsgericht diesbezüglich zu informieren.

Das Gerichtsvollzieher Büro System unterstützt Sie bei der Dokumentationspflicht mit der Ausgabe einer Meldeliste und einem angepassten Abrechnungsschein, die Sie wie oben beschrieben der Organisationseinheit zur Verfügung stellen müssen. Neben den veränderten Abrechnungsscheinen wurde auch das Kassenbuch II, Dienstregister I, Nachrichten, Kassensturz u.v.m. den Anforderungen angepasst.

Die Meldeliste

Eine wesentliche Änderung ist die Meldeliste. Sie beinhaltet alle Buchungen für die Akten, in denen Umsatzsteuer anfällt.

mwst meldeliste

In dieser Meldeliste werden neben der Rechnungsnummer auch die netto Beträge und abzuführende Mehrwertsteuer, Vorschüsse – sofern Sie erfasst werden müssen – und weitere Daten erfasst. Viele Daten werden automatisiert anhand z.B. eines KBI Eintrag oder Erstellung einer Kostenrechnung programmtechnisch übernommen. Die manuelle Eingabe oder Veränderung ist weiterhin möglich.

Die Rechnungsnummer

Bei der Vergabe von Rechnungsnummern ist nach 14.5 Abs. 10 und 11 UStAE folgendes zu beachten:

Durch die fortlaufende Nummer (Rechnungsnummer) soll sichergestellt werden, dass die vom Unternehmer erstellte Rechnung einmalig ist. Dies wird dadurch erreicht, dass die Rechnungsnummer eine laufende Nummer hinter der Dienstregister Nummer erhält:

mwst rechnungsnr

Die Rechnungsnummer wird künftig bei jeder Kostenrechnung (auch bei umsatzsteuerfreien) und bei Vorschussanforderungen angebracht. Der Vollstreckungsschuldner darf keine Rechnung erhalten, die zum Vorsteuerabzug berechtigt, da er lediglich Betroffener durch Auftrag des Gläubigers ist.

Die Kostenrechnung muss neben der Rechnungsnummer auch weitere Bausteine enthalten:

  • Name, Büroanschrift und AG des Gerichtsvollziehers (z.B. OGV Max Mustermann beim AG Musterstadt, Büroanschrift)
  • Name und Anschrift der steuerpflichtigen OE (*)
  • Name und Anschrift des Auftraggebers + Steuer-ID bei ausländischen Unternehmern
  • Name und Anschrift Rechnungsempfänger
  • Steuernummer der Umsatzsteuer. erklärenden OE oder Umsatzsteuer-ID (*)
  • Rechnungsdatum

(*) In einigen Bundesländern werden die Organisationseinheiten (OE) als Dienststellennummer bezeichnet

Wir werden daher die Kostenrechnung inkl. Belehrungen auf einer separaten Anlage oder Rückseite der normalen Nachricht erstellen bzw. drucken.

Beispielhaft verlinken wir hier zur Ansicht jeweils eine Übersicht aus Niedersachsen und Hessen.

Einige Daten der o.g. Bausteine können Sie im GV Büro System unter dem Menü STAMMDATEN / ANWENDERSTAMM auf der Registerkarte UMSATZSTEUER erfassen, sofern Sie bekannt sind.

Beispiel:

mwst anwenderstamm

 

Lesen Sie weiter in Teil 3: "Mehrwertsteuer, Vorsteuerabzug und Veränderungen im Programm"

Mehrwertsteuerpflicht und Kostentatbestände ab 2023

04. November 2022

Einführung der Mehrwertsteuerpflicht beim Gerichtsvollzieher in 2023

In einem EU-Urteil wurde festgestellt, dass die Leistungen der Gerichtsvollzieher/-innen in Konkurrenz zu denen von Rechtsanwälten/-innen oder Notaren/-innen stehen und somit ein potentieller Wettbewerb zur Justiz besteht. Aus dem Gleichbehandlungsgrundsatz folgt, dass Wettbewerbsverzerrungen entstehen, wenn die Gerichtsvollzieher/-innen keine Mehrwertsteuer abführen müssen. Deshalb wurde die Einführung der Pflicht zur Ausweisung der Mehrwehrtsteuer bei einigen definierten Leistungen bzw. Kostentatbeständen beschlossen.

Die Justizverwaltungen der Länder haben in Abstimmung mit den Finanzverwaltungen der Länder sämtliche gerichtlichen Kosten daraufhin überprüft, ob ggf. Wettbewerbsverzerrungen entstehen können. Durch das Gesetz zur Förderung der Elektromobilität und zur Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes und zur Änderung von kosten- und grundbuchrechtlichen Vorschriften (Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz – WEMoG), welches in den hier maßgeblichen Teilen am 23. Oktober 2020 in Kraft getreten ist, wurden nunmehr entsprechende umsatzsteuerrechtliche Auslagentatbestände in das Gerichtskostengesetz und das Gerichtsvollzieherkostengesetz (Nr. 717 KV GvKostG) und weitere Gesetzte aufgenommen. Durch eine Optionserklärung wurden die Vorschriften aktuell bis zum 31. Dezember 2022 noch nicht angewandt. Ab dem 1. Januar 2023 besteht somit für alle Gerichtsvollzieher/-innen eine Pflicht zur Ausweisung der Mehrwertsteuer bei bestimmten Kostentatbeständen.

 Welche Kostentatbestände unterliegen der Mehrwertsteuer?

mwst2 1

Daneben gibt es Kostentatbestände, die in Zusammenhang mit anderen Kostentatbeständen stehen und in Abhängigkeit von deren umsatzsteuerlicher Relevanz ebenfalls als umsatzsteuerrelevant qualifiziert werden können. Hier sind folgende zu nennen:

KV-Nr. 302 GvKostG - Anberaumung eines neuen Versteigerungs- oder Verpachtungstermins
KV-Nr. 420 GvKostG - Entfernung von Gegenständen
KV-Nr. 500 GvKostG - Zeitzuschlag

Schließlich ist noch gesondert auf die Auslagentatbestände hinzuweisen. Auslagen, die zusätzlich zu den Verfahrenskosten erhoben werden, sind kein Entgelt für eine eigenständige Leistung, sondern lediglich Kostenelemente des Verfahrens, in dem sie anfallen, und daher auch nur Teil des Entgelts für das Verfahren. Sie sind daher ebenso zu behandeln wie die Verfahrenskosten. Dies bedeutet, dass die Auslagen dann, wenn sie im Zusammenhang mit einer umsatzsteuerrelevanten Leistung anfallen, ebenfalls umsatzsteuerrelevant sind. Fallen sie hingegen im Zusammenhang mit einer nicht umsatzsteuerrelevanten Leistung an, sind sie umsatzsteuerrechtlich ebenfalls ohne Bedeutung.

Der Auslagentatbestand bezieht sich ausdrücklich nur auf die Umsatzsteuer, soweit sie bei den vom Gerichtsvollzieher erhobenen Kosten entstehen. Nicht gemeint ist etwa die Umsatzsteuer, die bei der Hinzuziehung Dritter entsteht, z.B. die Dienstleistung des Schlossers zum Öffnen von Türen, die Beauftragung einer Spedition für den Abtransport von Räumungsgütern. Diese Auslagen sind schon nach alter Rechtslage in voller Höhe zu erstatten.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass zukünftig weitere Gerichtskostenpositionen umsatzsteuerbar werden oder Neubewertungen der nachfolgend benannten Kostentatbestände durch die Finanzbehörden zu einer Nichtsteuerbarkeit führen können. Wir möchten darauf hinweisen, dass die oben genannte Auflistung nicht den Anspruch auf Vollständigkeit hat und je nach Bundesland sogar abweichend sein kann.

Beispiel: Der Gläubiger hat einen Gerichtsvollzieher beauftragt, eine Vorpfändungsbenachrichtigung zu erstellen. Diese würde nun folgende Kostenrechnung auslösen:

mwst2 2


In unserem Workshop-Blog werden wir Ihnen wöchentlich neue Informationen zur Umsetzung dieses Gesetzes in unserer Software und alle nötigen Erläuterungen hierzu liefern. Sie erhalten eine Mitteilung im Programm, wenn ein neuer Beitrag dazu vorliegt!

Lesen Sie weiter in Teil 2: Mehrwertsteuer, Organisationseinheiten und Meldelisten!

Wann entsteht die Umsatzsteuer beim Gerichtsvollzieher?

03. November 2022

Wann entsteht die Umsatzsteuer beim Gerichtsvollzieher?

Die Tätigkeiten der Gerichtsvollzieher sind sonstige Leistungen i.S.d. § 3 Abs. 9 UStG.

Nach 13.1 Abs. 3 Satz 1 Umsatzsteuer-Anwendungserlass (UStAE) gelten sonstige Leistungen im Zeitpunkt ihrer Vollendung als ausgeführt. Dieser fällt auf den Zeitpunkt der Beendigung des Leistungsvorgangs bzw. des letzten Leistungsteils. Auf die tatsächliche Rechnungslegung und den Zahlungseingang (Ausnahme Vorschuss) kommt es dagegen nicht an. Hinsichtlich des Entstehungszeitpunktes der Umsatzsteuer wird deshalb darauf abzustellen sein, wann ein Auftrag durchgeführt ist.

In der Justiz hat man sich wie folgt geeinigt: Ein Auftrag ist durchgeführt, wenn die beantragte Amtshandlung durchgeführt wurde oder der Auftrag als durchgeführt gilt (§ 3 Abs. 4 GvKostG). Damit wird dieser Zeitpunkt regelmäßig mit der Fälligkeit der Gebühren (§ 14 GvKostG) und der Erstellung der Kostenrechnung (Nr. 7 Abs. 1 DB-GvKostG) zusammenfallen. Auf den Zahlungseingang kommt es grundsätzlich nicht an!

Formulardruck ab Januar 2023

17. Oktober 2022

Das Jahr 2023 beginnt in wenigen Wochen und bringt einmal mehr weitreichende Änderungen innerhalb der Zwangsvollstreckung mit sich.

Ab dem 1. Januar werden einzelne Kostentatbestände wie z.B. die KV 200 (Vorpfändung) mehrwertsteuerpflichtig. Zu diesem Thema werden Sie in den nächsten Wochen noch ausführliche Informationen von uns erhalten.

Ab diesem Zeitpunkt werden wir keine gekauften Protokolle mehr innerhalb unserer Software unterstützen, da diese in der Regel die aktuellen Voraussetzungen nicht mehr erfüllen. Das bedeutet, dass alle Formulare die sich im Menü FORMULARE unterhalb der Funktion VORDRUCKE KONFIGURIEREN befinden, abgeschaltet werden:

formulardruck2023

In der Regel finden Sie eine große Auswahl an Formularen unter dem Menü FORMULARE / PROTOKOLLDRUCK. Die POST-ZU finden Sie im Menü FORMULARE / POST-ZU unter der Registerkarte OPTIONEN, das gleiche gilt für die persönlichen ZUs.

Wir bitten Sie daher evtl. Restbestände an Vordrucken bis zum Jahresende zu verwenden und keine neuen Vordrucke bei den Druckereien zu bestellen und somit auf die alternativen Vordrucke, die vom GV-Programm auf blanko Papier gedruckt werden, umzusteigen.

eBO-Postfach mit eBO-Rolle und VHN2-Zertifikat

27. September 2022

Seit Anfang September steht nun für alle Gerichtsvollzieher der Nachfolger des Governikus Communicator Justiz Edition, die Software COM Vibilia GV Edition, zur Verfügung, die die nötige Sende- und Empfangskomponente darstellt, um am elektronischen Rechtsverkehr mittels EGVP teilzunehmen. COM Vibilia ist mit der aktuellen Version des Gerichtsvollzieher Büro Systems bereits jetzt schon auf Ihrem System installiert und die alten Postfächer wurden in die neue Software übernommen.

Zur Nutzung Ihres bestehenden EGVP-Postfachs als eBO-Postfach ist die Zuweisung der sog. eBO-Rolle erforderlich. Diese Rolle, die eine Berechtigungsstufe innerhalb des SAFE-Verzeichnisdienstes darstellt, wird Ihnen von der Justiz zugeteilt und eingestellt. Eine Einstellung auf Ihrer Seite ist nicht nötig, da dies in der Regel automatisiert abläuft und von COM Vibilia automatisch erkannt wird.

Wie Sie überprüfen können, ob Sie schon im Besitz der eBO-Rolle sind, haben wir in einem Schulungsvideo dokumentiert. Sie finden dieses bei unseren Schulungsvideos unter dem Titel "Habe ich ein eBO?".

Übrigens: Sie erreichen alle unsere Schulungsvideos über das Filmrollen-Symbol im GV-Programm in der Icon-Symbolleiste ganz rechts. Klicken Sie dieses Symbol an, dann öffnet sich ein Browser mit zahlreichen Schulungsvideos. Unter dem Menüpunkt "Allgemeines" finden Sie bereits einige Videos, die die eBO-Themen erklären. Alternativ können Sie unsere Videos auch ausserhalb des GV-Programms mit jedem normalen Webbrowser ansehen, und zwar auf unserer Webseite im Menü Support -> Video. Oder Sie benutzen einfach unsere App für Android/iOS, um sich die Videos auf Ihrem Tablet oder Smartphone anzusehen.

Weiterlesen...

Workshop wünscht Frohe Ostern!

13. April 2022

Das Team von Workshop Software wünscht allen Anwendern und Anwenderinnen und deren Familien Frohe Ostern, schöne und sonnige Feiertage und vor allem weiterhin beste Gesundheit!

Nach den Feiertagen sind wir wieder wie gewohnt für Sie da!

Unser Fahrplan für Gerichtsvollzieher-Anwärter

12. Januar 2022

Neben der Gerichtsvollzieher-Software wie unserem GV Büro System benötigt der Gerichtsvollzieher heute weitaus mehr Werkzeuge als noch vor einigen Jahren und muss verschiedene elektronische Schnittstellen einrichten und nutzen.

Workshop Software unterstützt Gerichtsvollzieher-Anwärter von Anfang an bei der Einrichtung und dem Betrieb ihres Büros. Von der Einrichtung der GV-Programme und Drittsoftware über den Betrieb von Hardware bis hin zur Anmeldung bei Behörden liefern wir Ihnen alle Dienste und Serviceleistungen aus einer Hand!

In unserem Einführungs-Video möchten wir Ihnen zeigen, welche Leistungen wir für Ihren reibungslosen Start in den Beruf vorbereitet haben:

04:22

Fahrplan für Anwärter

Aktuelles

09.06.2020

 

Unser Fahrplan für Anwärter zeigt die einzelnen Schritte, die wir zusammen mit Ihnen zu Beginn Ihrer Ausbildung durchführen, um Ihr Büro für die Praxisarbeit einzurichten. Damit ist gewährleistet, dass alle Dienste korrekt mit unserer Software zusammenarbeiten und Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren können. Überlassen Sie die Einrichtung Ihres Büros den Profis! Wir verfügen über mehrere Jahrzehnte Erfahrung mit dem Betrieb des GV-Büros.

Alle diese Leistungen sind für Gerichtsvollzieher-Anwärter kostenlos und unverbindlich! Profitieren Sie von unserer Erfahrung und lassen Sie sich Ihr Büro von uns praxistauglich einrichten. Ein guter Start: Bestellen Sie Ihr persönliches Kennenlern-Paket inkl. kostenloser persönlicher Lizenz. Den Fahrplan für Anwärter können Sie auch hier als PDF-Datei herunterladen!

Die GV Büro System Support App!

11. Januar 2022

AppTransparent      

Wir haben eine App für Ihr Smartphone oder Tablet entwickelt, die als unterstützender Begleiter zu unserer Gerichtsvollzieher-Software dient. Die App läuft auf allen Geräten mit Android (Google) oder iOS (Apple)!

 

Sie finden unsere GV Büro System App ab sofort im Play Store von Google oder im Apple App Store. Suchen Sie im Store nach den Stichworten "GV Büro System Support", dann können Sie sie einfach auf Ihr Gerät herunterladen. Selbstverständlich ist unsere App von Google und Apple für deren Stores zertifiziert und für Anwender unserer Gerichtsvollzieher-Software vollständig kostenlos.

 

Die Support App für das GV Büro System bietet Ihnen:

  • eine Übersicht über aktuelle Nachrichten für Gerichtsvollzieher und Neuigkeiten im GV-Programm
  • eine umfangreiche Bibliothek mit Lernvideos und Schulungen zum GV-Programm zum Ansehen und Anhören
  • die Möglichkeit des direkten Kontakts zu unserem Support-Team (keine Anmeldung erforderlich!)
  • Spezielle Informationen und Angebote für Gerichtsvollzieher-Anwärter/innen
  • die Möglichkeit, eine Emailadresse auf dem gerichtsvollzieher.de-Emailserver zu beantragen
  • Push-Nachrichten auf Ihrem Homescreen (wenn gewünscht) über aktuelle Nachrichten

Probieren Sie unsere GV Büro System Support App aus! Gerne erfahren wir von Ihren Wünschen, z.B. zu neuen Videos!

 

Ihr Team von Workshop Software

 

 

 

playstore

google qr

applestore

apple qr

 

Signaturkarten-Sets in Zusammenarbeit mit X-Sign GmbH

20. Dezember 2021

Seit dem Inkrafttreten der Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung am 1. Januar 2013 besteht für die Gerichtsvollzieher in Deutschland erstmalig die Möglichkeit und auch die Notwendigkeit, Dokumente mit einer qualifizierten elektronischen Signatur zu versehen und damit rechtssicher elektronisch eine Unterschrift zu leisten. Zum Start des elektronischen Rechtsverkehrs am 01. Januar 2022 sollen Gerichtsvollzieher davon wieder verstärkt Gebrauch machen.

Um diese Technologie erfolgreich im Gerichtsvollzieherbüro einzusetzen, benötigen Sie eine Signaturkarte, die von einem akkreditierten deutschen Trustcenter wie Telesec ausgegeben wurde, einen Kartenleser, der die Signaturkarte lesen kann und der mit dem Bürocomputer verbunden wird, sowie eine Signatursoftware, die in der Lage ist, beliebige Dateien, z.B. Dokumente im PDF-Format, nach den aktuellen Standards zu signieren.

Die Workshop Software GmbH bietet in Zusammenarbeit mit der X-Sign GmbH ein Komplettpaket für alle deutschen Gerichtsvollzieher an, das wahlweise aus Signaturkarte, Kartenleser und Signatursoftware besteht. Die Komponenten können über X-Sign einzeln bestellt werden. Die hier angebotenen Lösungen sind sowohl für die Verwendung mit EGVP, dem Elektronischen Gerichts- und Verwaltungs-Postfach, als auch für die Gerichtsvollzieher-Software der Workshop Software GmbH freigegeben.

Weiterlesen...

Ausfall von Serverdiensten in der Nacht zum 12.12.

12. Dezember 2014

Leider konnte es in der letzten Nacht und am heutigen Morgen passieren, dass das GV-Programm mehr als 1 Minute zum Starten benötigte, und dass die Kommunikation mit dem E-Mail-Server gerichtsvollzieher.de gestört war.

Die Ursache war ein Angriff auf die Server-Infrastruktur unseres Internet-Providers, der nun abgewehrt wurde. Die Server wurden mittlerweile wieder hergestellt und das Problem sollte nicht mehr auftreten.

Weiterlesen...

Hinweis: Gebühr für Antrag auf Erlass Haftbefehl

21. Januar 2021

Nach Hinweisen von Gerichtsvollziehern und aus aktuellem Anlass möchten wir in Erinnerung bringen, dass ab dem 1. Januar 2021 für den Antrag auf Erlass eines Haftbefehls eine Gebühr in Höhe von 22,00 Euro (vorher: 20 Euro) gem. KV 2114 entsteht, die bei der Forderungsaufstellung zu berücksichtigen ist.

Ablauf von Signtrust-Signaturkarten und Telesec-Lieferzeiten

06. November 2014

Der Lieferant der Telesec-Signaturkarten, die Firma XSign GmbH, weist darauf hin, dass sich die Lieferzeiten der Telesec-Signaturkarten im Monat Dezember verlängern könnten, weil zum Jahresende üblicherweise auch andere Branchen ihre Signaturkarten erneuern. Die Lieferzeit könne dann durchaus vier Wochen und länger betragen.

Wir empfehlen deshalb die rechtzeitige Bestellung neuer Signaturkarten, falls Sie jetzt noch mit einer Signaturkarte der Signtrust arbeiten und noch keine Bestellung getätigt haben, um zum Jahreswechsel rechtzeitig eine neue zu erhalten.

Weiterlesen...

Frohes neues Jahr 2021!

04. Januar 2021

Sehr geehrte Anwenderinnen und Anwender des Gerichtsvollzieher Büro Systems,

zunächst möchten wir Ihnen ein frohes neues Jahr 2021 wünschen. Bleiben Sie weiterhin gesund!

Das neue Jahr bringt wie jedes Jahr neue Besonderheiten, Gesetzesänderungen und sonstige Bestimmungen, die Sie in Ihrem beruflichen Alltag umsetzen müssen.

Wir möchten sie im Januar auf diese drei Punkte hinweisen:

  • Die Mehrwertsteuer wird wieder auf 19 % angehoben. Dazu sollte im Menü STAMMDATEN / MEHRWERTSTEUER schon der richtige Wert vorgegeben sein. Dies hat Auswirkung auf die Einlieferungsliste der Post-ZU und Rechtsanwaltsgebühren, die Sie mit F9 heran holen.
  • Die Entgelte der Post-Zustellungen KV 701 werden wieder erhöht, in der Regel auf 4,11 EUR. Bitte nehmen Sie diese Änderung zu dem Zeitpunkt vor, an dem Sie diesen Betrag wieder ansetzten müssen. Klicken Sie dazu auf das Menü EXTRAS / OPTIONEN und dort auf KOSTENRECHNUNG. Sofern Sie den Betrag löschen, greift das Programm auf die interne Tabelle der Kostenrechnung zu. Sollten Sie einen eigenen Betrag haben, so setzen Sie diesen bitte dort ein.
  • Durch die Veränderungen in den Durchführungsbestimmungen zum GVKostG sind die Drittauskünfte kein Nebengeschäft mehr und somit können Sie hierfür eine separate Auslagenpauschale erheben. Diese Möglichkeit haben Sie im Innendienstprogramm schon und wird Ihnen im Schulungsvideo demonstriert.

Die notwendigen Anpassungen im Aussendienstprogramm werden wir Ihnen im Januar per Update liefern.

Das Team von Workshop Software wünscht Ihnen einen reibungslosen Start ins neue Jahr!

Rückmeldungen der DRV

26. September 2014

Was bedeuten die Rückmeldungen der DRV?

Immer wieder tauchen bei uns in der Hotline dieselben Fragen auf, die die Deutsche Rentenversicherung wohl nicht beantworten kann:

Weiterlesen...

Frohe Weihnachten 2020

16. Dezember 2020

xmas2020

Wir wünschen unseren Anwenderinnen und Anwendern, den Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollziehern, ihren Angestellten und Büro-Mitarbeitern sowie ihren Familien und Freunden ein frohes Weihnachtsfest, ruhige Feiertage und einen guten Rutsch in ein gesundes und fröhliches neues Jahr!

Ihr Team von Workshop Software

Vollstreckungsportal | EGVP

23. September 2014

Vollstreckungsportal

Heute scheint das Vollstreckungsportal der Justiz wieder einmal erhebliche Probleme zu haben. Wenn Sie keine Abfragen durchführen können oder die Geschwindigkeit sehr langsam ist, hat das nichts mit dem GV-Programm zu tun, sondern mit dem Server der Justiz. Bitte sehen Sie davon ab, diesbezügliche Meldungen an unsere Hotline zu schicken. Für das Funktionieren des Vollstreckungsportals ist die Justiz bzw. IT-NRW verantwortlich. Wenden Sie sich gegebenenfalls an die dortige Hotline.

EGVP

Falls im Programm EGVP die Meldung erscheint „Die Umwandlung der Daten in eine OSCI-Nachricht ist fehlgeschlagen. Es konnte keine Verbindung zum Verzeichnisdienst hergestellt werden. …“, bedeutet das, dass der entsprechende Server des EGVP-Netzwerkes, mit dem die Empfänger identifiziert werden, nicht im Internet erreichbar ist.

Weiterlesen...

Favoriten für Nachrichtentexte

02. Juli 2020

01:39

Nachrichten Favoriten

Nachrichten

29.06.2020

 

Neu in Version 3.1 Build 1328

Mit der Favoritenleiste können Sie häufig benutzte Nachrichtentexte und Verfügungen schnell auswählen. In diesem Video zeigen wir wie Sie die Favoriten anlegen, löschen und benutzen.

Signaturkarten-Sets in Zusammenarbeit mit X-Sign und Telesec

10. September 2014

Nachdem vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Signtrust, das Trustcenter der Deutschen Post, zum Ende des Jahres 2014 seinen Dienst einstellt, haben wir uns um eine neue Lösung für elektronische Signaturen für unsere Anwender bemüht. Wir freuen uns deshalb, Ihnen heute unsere neue Partnerschaft mit der Firma X-Sign GmbH bekanntzugeben. X-Sign arbeitet seit Jahren mit dem größten und ältesten deutschen Trustcenter, der T-Telesec, einer Tochter der T-Systems im Konzern Deutsche Telekom, zusammen. Somit ist X-Sign in der Lage, alle Anfragen bezüglich Zertifikaten und Signaturen kompetent und vertrauenswürdig zu beantworten und alle Produkte rund um die elektronische Signatur zu liefern. Neben den Telesec-Signaturkarten liefert X-Sign auch Kartenleser der Firma Reiner SCT und die Signatursoftware Sign Live T-Edition.

Weiterlesen...

Wegfall der Wertgrenze bei der DRV

30. Juni 2020

Zum 1. Juli 2020 fällt die Wertgrenze von 500 Euro zur Einholung von Auskünften bei den Trägern der gesetzlichen Rentenversicherung weg. Das Ersuchen und die Auskunft sind elektronisch zu übermitteln. (Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 28 vom 23.06.2020, SGB § 74a)

Wir haben diese Option im GV-Programm bereits vorab zu diesem Stichtag deaktiviert, so dass Sie nichts weiteres beachten müssen!

mit Bekanntgabe des Bundesgesetzblatt Jahrgang 2020 Teil I Nr. 28 vom 23. Juni 2020 wurde folgendes mitgeteilt:
 
§ 74a wird wie folgt geändert:
 
a) In Absatz 1 Satz 1 werden die Wörter „in Höhe von mindestens 500 Euro" gestrichen.
 
b) Absatz 2 wird wie folgt geändert:
aa) In Satz 1 werden die Wörter ... dem zu vollstreckende Ansprüche von mindestens 500 Euro zugrunde liegen,“ gestrichen.
 
bb) Der folgende Satz wird angefügt:
„Das Ersuchen und die Auskunft sind elektronisch zu übermitteln.“
 
 
Mit Artikel 28 Inkrafttreten, Außerkrafttreten ist unter 1 geregelt, dass dieses Gesetz vorbehaltlich der Absätze 2 bis 13 am 01. Juli 2020 in Kraft trifft.
 
Wir haben hierauf die Schaltfläche bzgl. des Mitbetrages im Assistenten entfernt und ist nicht mehr auswählbar.

Signaturkarten-Sets in Zusammenarbeit mit X-Sign und Telesec

10. September 2014

Nachdem vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Signtrust, das Trustcenter der Deutschen Post, zum Ende des Jahres 2014 seinen Dienst einstellt, haben wir uns um eine neue Lösung für elektronische Signaturen für unsere Anwender bemüht. Wir freuen uns deshalb, Ihnen heute unsere neue Partnerschaft mit der Firma X-Sign GmbH bekanntzugeben.

Weiterlesen...

Aktuelle Meldung

30. Dezember 2019

Probleme mit Buchungen im Kassenbuch.

Weiterlesen...

Baden-Württemberg: Anfragen beim Kraftfahrtbundesamt (KBA)

21. August 2014

Seit kurzem ist es auch Gerichtsvollziehern aus Baden-Württemberg erlaubt, elektronische Anfragen an das Kraftfahrtbundesamt zu stellen.

Diese laufen analog zu den anderen Behördenanfragen ab und können bequem über Ihr GV Büro System erstellt werden.

Weiterlesen...

Zwischenlösung für das Fehler5-Problem

19. August 2019

Um den Fehler im letzten Windows-Update, der im GV-Programm zu diversen Abbrüchen führt, zu beheben, hat Microsoft für die meisten betroffenen Windows-Versionen ein Korrektur-Update erstellt, welches jedoch unter Umständen nicht mit dem normalen Update-Prozess in der Windows-Systemsteuerung zur Verfügung gestellt wird.

Hier ist ein alternativer Weg, um das richtige Update zu bekommen.

 

Weiterlesen...

Tipp des Tages zu Java

15. August 2014

Immer wieder wird die Frage an uns herangetragen, ob die angebotenen Updates für Java installiert werden sollen.

Grundsätzlich lässt sich hierzu sagen, dass es sinnvoll ist, solche Systemsoftware aktuell zuhalten, da auch dort die Programmierer bemüht sind, Verbesserungen zu machen und Sicherheitsprobleme zu beheben.

Weiterlesen...

Mitteilungsfunktion

16. April 2019

Aktuelle Informationen schnell verfügbar zu haben ist heute wichtiger denn je. Mit den richtigen Informationen lassen sich Abläufe optimieren, die verfügbare Zeit besser nutzen und Ärger vermeiden. Workshop liefert Ihnen alle Informationen, die für Sie wichtig sind, direkt im GV Büro System.

Weiterlesen...

Signaturkarten der Deutschen Post Signtrust

05. August 2014

Wie in der letzten Woche überraschend bekannt wurde, stellt die Deutsche Post Signtrust ihren Betrieb als Trustcenter zum Ende des Jahres ein. Das bedeutet, dass es zu Ihrer möglicherweise bestehenden Signaturkarte der Signtrust keine Nachfolgekarte mehr geben wird. Natürlich behalten bereits ausgegebene Karten ihre Gültigkeit bis zum Ablaufdatum, und werden auch bis dahin funktionieren.

Weiterlesen...

Neue Abfragesteuerung für das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)

14. März 2019

Nachdem es in den letzten Wochen vermehrt zu Problemen bei der Abfrage von Informationen vom Bundeszentralamt für Steuern kam und immer mehr Anwender den Ablauf nicht mehr störungsfrei vornehmen konnten, haben wir die Steuerung der Abfrage im BOP-Portal komplett neu programmiert.

Weiterlesen...

Signaturkarten der Deutschen Post Signtrust

05. August 2014

Wie in der letzten Woche überraschend bekannt wurde, stellt die Deutsche Post Signtrust ihren Betrieb als Trustcenter zum Ende des Jahres ein. Das bedeutet, dass es zu Ihrer möglicherweise bestehenden Signaturkarte der Signtrust keine Nachfolgekarte mehr geben wird. Natürlich behalten bereits ausgegebene Karten ihre Gültigkeit bis zum Ablaufdatum, und werden auch bis dahin funktionieren.

Weiterlesen...

Support von Windows 7

14. Januar 2019

Der Support von Windows 7 wird am 14. Januar 2020 eingestellt.

Wie schon 2014 für Windows XP und 2017 für Windows Vista wird es von Microsoft ab dem 14. Januar 2020 für das Betriebssystem Windows 7 keinen Support und keine Updates mehr geben. Dadurch sinkt der Schutz vor Angriffen auf Ihr System durch Viren, Spyware und andere Schadsoftware erheblich. Außerdem wird es immer wahrscheinlicher, dass moderne Softwareprodukte nicht mehr auf Windows-7-Rechnern installiert werden können. Auch wir setzen bei der Weiterentwicklung unserer Software auf modernere Versionen von Windows.

Weiterlesen...

Sachstandsmitteilung zum Fehler beim Abruf im Vollstreckungsportal

28. Mai 2014

Wir haben in den Reihen der Justiz für genügend Aufruhr gesorgt, sodass damit zu rechnen ist, dass in absehbarer Zukunft eine Klärung zur automatischen Nutzung des Vollstreckungsportals erfolgen wird.

Zwischenzeitlich haben wir das Problem analysieren können und sind aktuell dabei, ein Update des GV-Programms vorzubereiten, mit dem dann die automatische Abfrage wieder zuverlässig funktionieren wird.

Weiterlesen...

Registrierung KBA | Dokumentation

26. Mai 2014

Wegen der nicht eindeutigen Informationen in den Rundschreiben des KBA bzw. von IT.NRW möchten wir bezüglich der Abfragen beim KBA und bei der DRV noch einmal darauf hinweisen, dass wir den Ablauf mit der Registrierung für das KBA und die Funktion der danach möglichen Abfragen ausführlich in unserer Dokumentation beschrieben haben.

Wichtig: Zur korrekten Registrierung benötigen Sie das aktuelle Update 1172.

Weiterlesen...

Eingeschränkte Erreichbarkeit am 12.12. (Mittwoch)

10. Dezember 2018

Am kommenden Mittwoch, dem 12. Dezember, erfolgt die Freischaltung unserer neuen Telefon- und Internetleitung durch die Deutsche Telekom sowie die Installation einer neuen Telefonanlage. Dadurch erhalten unsere Server eine schnellere Internetanbindung und unsere Telefonanlage wird grundlegend modernisiert.

Durch diese Umstellung kann es passieren, dass unsere Telefonie und unser Internetanschluss an diesem Tag zeitweise nicht funktionieren, so dass wir keine Anrufe tätigen und keine E-Mails empfangen können.

Weiterlesen...

Update | Kraftfahrtbundesamt | KBA | Deutschen Rentenversicherung | DRV

13. Mai 2014

Es liegt ein neues Update für das GV Büro System bereit! Die Version 2.1 Build 1171 steht ab sofort zum Download zur Verfügung! Wie immer können Sie die Installationsdatei für das Update von unserer Internetseite laden, oder Sie verwenden das automatische Update im Programm unter ? -> Service -> Programm-Updates.

Weiterlesen...

Beschreibung der Verarbeitungstätigkeit nach Artikel 30 Abs.1 DS-GVO

12. November 2018

Seit Mai dieses Jahres ist die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft getreten. Diese Verordnung regelt den Umgang mit personenbezogenen Daten und die Rechte Betroffener. Um diese Rechte wahren zu können, müssen alle Stellen, die personenbezogene Daten verarbeiten, eine Dokumentation ihrer Tätigkeiten erstellen. Dazu gehört neben einer Datenschutzerklärung auch ein sogenanntes "Verarbeitungsverzeichnis personenbezogener Daten nach Artikel 30 Abs. 1 DSGVO" mit Anlagen. Nach Artikel 30 DS-GVO hat dieses Verzeichnis der "Verantwortliche für die Verarbeitung personenbezogener Daten" zu erstellen, i.w.S. der Datenschutzbeauftragte.

Weiterlesen...

Oster-Gewinnspiel 2014

16. April 2014

Das Osterfest steht vor der Tür, und zu diesem Anlass möchten wir Sie zum Ostereier-Suchen auf unserer Webseite einladen, bei der es auch etwas zu gewinnen gibt!

In der Zeit über Ostern, vom 16.04. bis zum 23.04.2014, sind auf unserer Webseite 10 Ostereier versteckt! Die ersten 50 Besucher, die alle 10 Eier finden, können gewinnen!

Weiterlesen...

Briefbogen: DSGVO Hinweis einfügen

30. Mai 2018

Seit der Version 2.5.1273 können Sie bei Bedarf einen Text gemäß Art. 13 DSGVO (Informationspficht) in den Briefbogen einfügen.

Daher haben wir unseren Beitrag zum Briefbogen passend erweitert.

Gerichtsvollzieher Briefbogen

Aktuelle Informationen zu Windows XP

28. März 2014

Der Support von Windows XP wird in Kürze eingestellt.

Nach dem 8. April 2014 wird es von Microsoft keinen Support und keine Updates mehr für das Betriebssystem Windows XP geben. Dadurch sinkt der Schutz vor Angriffen auf Ihr System durch Viren, Spyware und andere Schadsoftware erheblich. Außerdem wird es immer wahrscheinlicher, dass moderne Softwareprodukte nicht mehr auf Windows-XP-Rechnern installiert werden können. Auch wir setzen bei der Weiterentwicklung unserer Software auf modernere Versionen von Windows.

Weiterlesen...

Umstellung der XJustiz- und XMeld-Versionen am 2. Mai

27. April 2018

Wie von der Justiz und den Behörden vorgesehen, werden zum 1. Mai (wegen Feiertags am 2. Mai) die von der Justiz verwendeten Datenstrukturen XJustiz (2.2.1) und XMeld (2.3.1) auf die neuen Versionen umgestellt.

Die Umstellung von XJustiz betrifft das KBA und die DRV, XMeld betrifft die Meldebehörden.
Ab dem Stichtag werden von den Behördern nur noch die neuen Versionen verarbeitet.

Wir haben die aktuellen Versionen schon länger im Programm eingearbeitet und werden diese am Morgen des 2. Mai freischalten. Dies geschieht automatisch und erfordert kein neues Update oder ein Eingreifen Ihrerseits!

Weiterlesen...

Noch mehr Sicherheit für unsere Kunden: HTTPS/SSL

21. März 2014

Wir haben eine weitere wichtige Maßnahme für die Sicherheit unserer Kunden umgesetzt: Ab sofort werden unsere Webseite und alle Dienste, die darauf laufen, verschlüsselt per HTTPS/SSL übertragen.

Weiterlesen...

E-Mail-Versand - Serverdaten prüfen und Webmailer aktualisieren

09. Februar 2018

Im Nachgang zu den angekündigten Wartungsarbeiten am Montag mussten wir feststellen, dass einige Nutzer noch stark veralteten Serverdaten nutzen.

Sollten Sie also Probleme mit dem Versenden von E-Mails haben, kontrollieren Sie bitte diese Daten. Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie im Beitrag Einrichtung eines E-Mail-Kontos mit SSL.

Nutzer eines Routers der Telekom lesen bitte zusäzlich den Beitrag Speedport W 724V blockiert E-Mail-Versand.

Weiterlesen...

Ihr E-Mail Postfach auf gerichtsvollzieher.de mit SSL-Verschlüsselung

10. Februar 2014

Zahlreiche Gerichtsvollzieher nutzen unser Angebot einer kostenlosen E-Mail-Adresse mit Postfach auf der Domäne @gerichtsvollzieher.de. Dies ist ein klassisches E-Mail-Postfach, das mit gängigen E-Mail-Programmen wie Outlook, Windows Live Mail oder Thunderbird benutzt werden kann.

Weiterlesen...

Wartungsarbeiten an Web- und E-Mail-Server (gerichtsvollzieher.de)

05. Februar 2018

Am heutigen Montag, den 05.02. ab 22 Uhr bis ca. 6 Uhr des Folgetages finden an unserem Webserver Wartungsarbeiten statt. In dieser Zeit ist unsere Webseite nur eingeschränkt erreichbar. Es kann auch zu Verzögerungen bei der Zustellung von E-Mails auf der Domäne "gerichtsvollzieher.de" kommen. Spätestens morgen früh gegen 6 Uhr sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Wir danken für Ihr Verständnis.

EGVP-Rollen | "buerger_rueck" | Deutsche Rentenversicherung | DRV

07. Februar 2014

Um in Zukunft Anfragen bei der Deutschen Rentenversicherung (DRV) vornehmen zu können, ist es notwendig, dass Sie sich als Gerichtsvollzieher und Inhaber eines EGVP-Postfaches für die sog. Rolle "buerger_rueck" registrieren lassen, da die DRV kein Behörden-Postfach hat. Dies wurde durch die DRV mitgeteilt.

Weiterlesen...

Neues für das Jahr 2018!

20. Dezember 2017

*** Neue Version 2018: Elektronischer Rechtsverkehr eröffnet! ***

Zum 1. Januar 2018 wird auch für die Gerichtsvollzieher der "elektronische Rechtsverkehr" eröffnet. Die Eröffnung dieser technischen Möglichkeit für den sicheren Empfang elektronischer Dokumente, z.B. dem elektronischen Vollstreckungsauftrag, ist ein erster Schritt hin zum vieldiskutierten Konzept der "elektronischen Akte" und kann für alle beteiligten Parteien eine Arbeitserleichterung darstellen, da so Arbeitsabläufe standardisiert und automatisiert werden können. Wie immer ist bei solchen Projekten der Weg steinig und langwierig - und so gestaltet sich auch die Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs etwas schwierig.

Workshop Software war von Anfang an Teilnehmer aller Arbeitsgruppen zu diesem Thema, um unseren Gerichtsvollziehern den Einstieg so einfach wie möglich zu machen.

Weiterlesen...

Neue Aktivierungscodes für GV-Software stehen bereit!

30. Januar 2014

Seit kurzem erhalten Anwender unserer Gerichtsvollzieher-Software den Hinweis, der der Lizenzierungscode zum Ende Februar abläuft und erneuert werden muss.

Weiterlesen...

Einrichtung eines 2. OSCI-Postfachs

12. Dezember 2017

Anwender in Bayern wurden in den letzten Tagen darüber informiert, dass jeder Gerichtsvollzieher ein neues/zweites OSCI-Postfach benötigt, um Nachrichten aus unterschiedliche Rollen empfangen zu können.

Gerne unterstützen wir Sie im Rahmen unserer Serviceleistungen bei der Einrichtung der Postfächer. Buchen Sie dazu bitte die Serviceleistung SAFE-Registrierung.

Weiterlesen...

SEPA im GV Büro System

27. Januar 2014

Um einen einheitlichen Zahlungsverkehr im europäischen Raum zu gewährleisten, werden in diesem Jahr unter dem Begriff SEPA neue Regeln eingeführt. Zunächst war ein Start zum 1. Februar 2014 geplant, jedoch hat die EU-Kommission die Frist für die Umstellung aufgrund von Problemen bei der Umsetzung bis Ende Juli 2014 verlängert. Das ändert nichts an der Notwendigkeit, die Umstellung rechtzeitig vorzunehmen. Die Software der Workshop Software GmbH enthält jetzt schon alles Notwendige, um ab Februar vollständig SEPA-fähig zu sein.

Weiterlesen...

Aktuelle Informationen zum E-Mail-Versand mit Outlook

10. November 2017

Zur Zeit kann es beim Versuch eine E-Mail aus dem GV Büro System zu senden zu folgender Meldung kommen (Fehler: 32026)

SendMail

Weiterlesen...

Abrechnungsschein Hessen ab Januar 2014

21. Januar 2014

Aktuelle Informationen zum Abrechnungsschein im Bundesland Hessen

Durch die Neuregelung der Verordnung über die Vergütung der Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher hat sich der Ablauf des Monatsabschlusses im Bundesland Hessen geringfügig geändert.

Weiterlesen...

Update XJustiz und XMeld

02. November 2017

Das GV Büro System wurde soeben auf die XJustiz-Version 2.1.0 und die XMeld-Version 2.3 gesetzt.

KBA-, DRV- und MRA-Anfragen werden nun mit diesen Versionen erstellt.

Weiterlesen...

Neue Serviceleistungen: Umzug von XP und Sichere E-Mails

16. Januar 2014

Microsoft hat angekündigt, im April 2014 den Support für Windows XP einzustellen. Das bedeutet, dass es ab diesem Datum keine Updates mehr für dieses Betriebssystem geben wird. Immerhin war Windows XP damit ganze 11 Jahre auf dem Markt und galt lange Zeit als stabiles und zuverlässiges System. Es folgten Windows Vista und Windows 7, und dessen Nachfolger Windows 8.0/8.1 ist die aktuelle Betriebssystemversion des Herstellers aus Redmond, USA.

Weiterlesen...

Signatur: Folgekarte bestellen und freischalten

02. November 2017

Bei vielen Kunden endet aktuell die Gültigkeitsdauer der Signaturkarten. Prüfen Sie also auch Ihre Karte!

Falls Sie Unterstützung per Fernwartung wünschen buchen Sie bitte eine der nachfolgenden Serviceleistungen.

Weiterlesen...

Weihnachtsgrüße 2013

18. Dezember 2013

Das Jahr 2013 war ein sehr ereignisreiches Jahr mit vielen Neuerungen: Die Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung ist in Kraft getreten und hat die Abläufe in den Büros vieler Gerichtsvollzieher auf den Kopf gestellt. Zeitgleich wurden auch GVO und GVGA den modernen Vorgaben angepasst und haben damit nicht nur die Gerichtsvollzieher, sondern auch uns als Softwarehersteller laufend auf Trab gehalten.

Weiterlesen...

Feiertage in der kommenden Woche

26. Oktober 2017

Wie Sie sicherlich wissen, gibt es in der kommenden Woche zwei Feiertage, den Reformationstag am Dienstag und Allerheiligen am Mittwoch. Der Reformationstag ist in diesem Jahr ein bundesweiter Feiertag, um den 500. Jahrestag der Reformation zu feiern.

Weiterlesen...

Mehrere Amtsgerichtsbezirke im GV Büro System

14. November 2013

Gerichtsvollzieher können aus den unterschiedlichsten Gründen einen Amtsgerichtsbezirk zugeschlagen bekommen. Besonders in Zeiten wie diesen, wo Reformen und Gesetzesänderungen wesentliche Änderungen in den Verfahren mit sich bringen, kommt dies häufiger vor.

Weiterlesen...

E-Mail-Server nicht erreichbar

25. Oktober 2017

Aktuell ist unser E-Mail-Server webbox182.server-home.org leider nicht erreichbar. Wir haben den Betreiber kontaktiert.

Sobald uns neue Informationen vorliegen, werde wir Sie an dieser Stelle darüber informieren.

Alternativ sollten Sie sich aber über den Webmailer direkt einloggen können. Sie werden sehen - nichts ist verloren gegangen und alle neuen Nachrichten sind bei Ihnen angekommen.

Weiterlesen...

Update

07. Oktober 2013

GV Büro System Version 2.0.1157

*** ACHTUNG! WICHTIGES UPDATE! BITTE LESEN! ***

Leider konnte es in Version 2.0.1156 vom 2. Oktober (letzte Woche) zu einem Fehler bei der Erstellung von Einsendungen an das Zentrale Vollstreckungsgericht kommen. Betroffen sind Eintragungsanordnungen und/oder die Einsendung von Vermögensverzeichnissen.

Weiterlesen...

ElsterAuthenticator: Update auf Version 39.1.0

04. Oktober 2017

Seit dem 25.09.2017 ist die Version 39.1.0 des ElsterAuthenticator verfügbar. Sofern wir Sie beim Update unterstützen sollen, buchen Sie bitte die nachfolgende Serviceleistung und sichern sich Ihren Wunschtermin.

Bestellung "ElsterAuthenticator installieren und konfigurieren"

Bei Fragen zum ElsterAuthenticator selbst, wenden Sie sich bitte an die dortige Hotline.

Wissenswertes zur Umstellung auf SEPA

26. September 2013

Zum 1. Februar 2014 wird SEPA, die Vereinbarung über den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA = Single Euro Payments Area), europaweit eingeführt. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen dazu auf Hochtouren.

Weiterlesen...

ElsterAuthenticator: Zurück zur Eingangsansicht

01. August 2017

In unserer Hotlinearbeit kam vermehrt die Frage auf, wie man nach erfolgreicher Anfrage beim BOP mittels ElsterAuthenticator auf die Eingangsseite des Programms gelangen kann.

Weiterlesen...

SEPA

26. September 2013

Wissenswertes zur Umstellung auf SEPA

Zum 1. Februar 2014 wird SEPA, die Vereinbarung über den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA = Single Euro Payments Area), europaweit eingeführt. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen dazu auf Hochtouren.

Weiterlesen...

Neues zur elektronischen Akte und zum elektronischen Rechtsverkehr

24. Mai 2017

Am Dienstag, den 23. Mai nahmen wir auf Einladung des Justizministeriums NRW an einer Besprechung zur Umsetzung des elektronischen Rechtsverkehrs und der elektronischen Akte teil, um die Entwicklungen in diesen Bereichen zeitnah für unsere Anwender umzusetzen und an der Gestaltung der Umsetzung des Gesetzes mitzuwirken.

Weiterlesen...

Der Briefbogen im GV Büro System

16. September 2013

Ihr Briefbogen repräsentiert Sie und Ihr Büro in der Korrespondenz mit Schuldnern, Gläubigern, Banken und anderen Parteien. Er ist wie Ihre Visitenkarte ein Aushängeschild und gleichzeitig Träger wichtiger Informationen. Zum Beispiel werden auf dem Briefbogen wichtige Daten wie Adressen oder Bankverbindungen für den Empfänger angegeben.

Weiterlesen...

Wir haben Nachwuchs!

09. Mai 2017

Seit einigen Jahren kommt jedes Jahr im Frühling ein Austernfischer-Pärchen zu uns nach Kleve, um auf dem Dach unseres Bürogebäudes zu nisten und seine Jungen auf die Welt zu bringen.

Weiterlesen...

Synopsen der GVO und GVGA im Vergleich 2012/2013

03. September 2013

Seit dem 1. September 2013 gelten neue Fassungen der Gerichtsvollzieherordnung (GVO) und der Geschäftsanweisung für Gerichtsvollzieher (GVGA). Was hat sich in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr verändert?

Weiterlesen...

Eingeschränkter telefonischer Support am Rosenmontag (27.02.)

23. Februar 2017

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir am kommenden Rosenmontag (dieses Jahr am 27. Februar) nur eingeschränkten telefonischen Support leisten können. Wie jedes Jahr in dieser Saison beginnt heute die Karnevalszeit, der auch wir uns im äußersten Westen der Republik nicht entziehen können.

Wir bitten Sie deshalb um eine kurze Nachricht per E-Mail, wenn Sie am Rosenmontag die Hilfe unserer Hotline benötigen. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns bei Ihnen zurückmelden.

Weiterlesen...

Erfassung der Geschäftsbelastung (GV 12) ab September 2013

27. August 2013

Beginnend mit dem 1. September diesen Jahres haben sich eine Mehrheit der Bundesländer auf einen einheitlichen Vordruck zur Statistik (GV 12) geeinigt.Im GV Büro System sind bereits jetzt alle aktuellen Entwürfe zur Erfassung der Statistik umgesetzt, so dass ab dem 1. September alle Amtshandlungen wie vorgeschrieben gezählt werden können.

Weiterlesen...

PDF-Programm wechseln

07. Februar 2017

motd logo Aktuell scheint das PDF-Programm von Adobe (Acrobat Reader) teils erhebliche Verzögerungen zu verursachen.

Im nachfolgenden Video veranschaulichen wir dieses Verhalten und zeigen, wie Sie ein anderes PDF-Programm in Ihr System einbinden.

03:25

PDF-Programm wechseln

PDF

07.02.2017

Aktuelle Informationen zur Statistik (GV 12)

19. August 2013

Bezüglich der alten und neuen Statistik (GV 12) im Gerichtsvollzieher-Programm herrscht nach wie vor Verwirrung, der wir mit zusätzlichen aktuellen Informationen zuvorkommen möchten!

Weiterlesen...

KBII-Abschluss Brandenburg und Schleswig-Holstein

19. Januar 2017

Informationen für Gerichtsvollzieher in den Bundesländern Brandenburg und Schleswig-Holstein

Wegen der neuen Vergütungsverordnungen ist der Monatsabschluss des Kassenbuchs II neu programmiert worden. Rufen Sie wie gewohnt das Menü KASSENBUCH / ABSCHLÜSSE / MONATSABSCHLUSS auf.

Folgendes Bild erscheint: (Beispiel für Brandenburg)

Weiterlesen...

Statistik (GV 12)

19. August 2013

Mit der Version 2.0.1148 des GV Büro Systems haben wir die neue Statistik im Programm eingeführt, die ab dem 01.09.2013 nach aktuellem Stand in diesen Bundesländern eingeführt wird: Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

Weiterlesen...

Weihnachtsgrüße 2016

16. Dezember 2016

Weihnachten 2016 MOTD

Das gesamte Team von Workshop Software bedankt sich
herzlich für Ihre Treue und Mitarbeit im vergangenen Jahr.

Wir wünschen Ihnen, Ihren Angehörigen und Mitarbeitern
im Gerichtsvollzieherbüro ein frohes Weihnachtsfest und
einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr!

Update | GVO und GVGA | Statistik

15. August 2013

Das neue Update für das GV Büro System enthält viele wichtige Neuerungen und Vorbereitungen für das Inkrafttreten der neuen GVO und GVGA zum 01.09.2013. Weitere Programmerweiterungen hierzu werden im Laufe des Monats folgen! WICHTIG: Wie bei den letzten Updates ist es auch bei diesem Update dringend erforderlich, dass es auf allen verwendeten Bürorechnern installiert wird, da wegen der neuen Anpassungen die Datenstruktur innerhalb des DR-II geändert werden musste, die nun nicht mehr mit älteren Versionen kompatibel ist!

Weiterlesen...

Aktuelle Update-Meldung von EGVP

09. November 2016

Der Hersteller der Software EGVP (Governikus GmbH & Co. KG mit Supportfirma Westernacher Products & Services AG) weist seit heute mit einer Meldung im EGVP-Programm darauf hin, dass Sie die neuste Version 3.0 herunter laden können und dass für die Installation der neuen Version ein Zeitfenster bis zum 30.11.2016 zur Verfügung stehe. Am 1.12.2016 wird die EGVP-Version 2.9 für den EGVP-Classic-Client (EGVP-Installer) abgeschaltet.

Beachten Sie auch, dass der Support für den EGVP-Classic-Client (EGVP-Installer) nur noch bis zum 31.12.2016 fortgeführt wird!

Weiterlesen...

2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz (KostRMoG)

31. Juli 2013

Mit dem Ziel die bislang geltenden Kostenregelungen zu vereinfachen und ein einheitliches System zu schaffen, bringt das 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz umfassende Änderungen für die gesamte Justiz mit sich.

Weiterlesen...

Update zum Thema Postzustellungsaufträge

19. Oktober 2016

Wie im Beitrag Postzustellungsaufträge werden umsatzsteuerpflichtig (vom 25. August 2016) nachzulesen, gab es Änderungen bezüglich der Post-ZU´s.

Nun gibt es neue Informationen für Gerichtsvollzieher/innen aus Baden-Württemberg:

Weiterlesen...

SEPA | BIC | IBAN

17. Juli 2013

Dank der Aufmerksamkeit unserer Anwender konnten wir einige exotische Fälle identifizieren, in denen ungültige Zeichen in den BIC/IBAN-Nummern bei einer SEPA-Überweisung zu einem Fehler führen konnten. Diese werden nun automatisch gefiltert, so dass SEPA-Überweisungen und -Lastschriften auch mit diesen Daten problemlos funktionieren.

Weiterlesen...

Neue Version des ElsterAuthenticators verfügbar

07. September 2016

Hinweis für alle Nutzer des ElsterAuthenticators:

Seit dem 06.09.2016 ist die Version 36.0.0 des ElsterAuthenticators verfügbar. Es sind drei Neuerungen im Programm, die Sie interessieren dürften. Änderungen im GV Büro System sind nicht erforderlich.

Weiterlesen...

Update | SEPA | XML | Nachrichtentexte | Funktionsbuttons

12. Juli 2013

Für unsere Software GV Büro System steht ein neues Update bereit! Diese Version enthält viele wichtige Neuerungen, die u.a. die interne Struktur der Daten betreffen! Wir empfehlen dringend, dieses Update auf allen Bürorechnern, auch im Netzwerk, zu installieren!

Weiterlesen...

Postzustellungsaufträge werden umsatzsteuerpflichtig

25. August 2016

Wie Sie vielleicht schon mitbekommen haben, werden Postzustellungsaufträge ab dem 1. September 2016 umsatzsteuerpflichtig. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Post.

Im Gerichtsvollzieher Büro System haben wir hierzu die folgenden Änderungen vorgenommen, die Sie mit dem nächsten Update erhalten:

Weiterlesen...

Erste SEPA-Live-Tests mit Geldinstituten abgeschlossen!

08. Juli 2013

Mit Stichtag 1. Februar 2014 wird SEPA, die Single Euro Payments Area - zu deutsch also: einheitlicher Europäischer Zahlungsverkehr -, in allen EU-Staaten eingeführt, um einheitliche Regelungen für Überweisungen und Lastschriften zu schaffen. SEPA wird alle derzeit verwendeten Funktionen vollständig ablösen, so dass Überweisungen und Lastschriften ab diesem Zeitpunkt nur noch im SEPA-Format möglich sind. SEPA benutzt zur Übermittlung der Informationen das Format XML.

Weiterlesen...

Hinweise zum Gebrauch des ElsterAuthenticators

14. Juli 2016

Aufgrund der vermehrten Nachfragen in unserer Hotline fassen wir hier nocheinmal stichpunktartig die Installation, Konfiguration und Verwendung des ElsterAuthenticators im Zusammenhang mit dem GV Büro System zusammen. Eine ausführliche Anleitung finden Sie im Beitrag Anfrage beim Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ab Version 2.3.1226.

Update: Seit dem 06.09.2016 ist die Version 36.0.0 des ElsterAuthenticators verfügbar. Bitte beachten Sie dazu den Beitrag vom 7. September 2016.

Weiterlesen...

SEPA

08. Juli 2013

Erste SEPA-Live-Tests mit Geldinstituten abgeschlossen!

Mit Stichtag 1. Februar 2014 wird SEPA, die Single Euro Payments Area - zu deutsch also: einheitlicher Europäischer Zahlungsverkehr -, in allen EU-Staaten eingeführt, um einheitliche Regelungen für Überweisungen und Lastschriften zu schaffen. SEPA wird alle derzeit verwendeten Funktionen vollständig ablösen, so dass Überweisungen und Lastschriften ab diesem Zeitpunkt nur noch im SEPA-Format möglich sind. SEPA benutzt zur Übermittlung der Informationen das Format XML.

Weiterlesen...

Windows 10 Kompatibilität

18. Mai 2016

Aktuell erreichen uns wieder verstärkt Fragen bezüglich Windows 10. Daher hier noch einmal das Wichtigste kurz zusammengefasst:

Das GV Büro System ist bereits seit der Version 2.1.1182 (Oktober 2014) kompatibel mit Windows 10 und wird erfolgreich von Anwendern unter diesem Betriebssystem eingesetzt.

Windows kompatibel hor

Weiterlesen...

Neuer Basiszins gültig ab 1. Juli 2013

01. Juli 2013

Die Deutsche Bundesbank hat auf ihren Webseiten den neuen Basiszinssatz veröffentlicht, der ab dem 1. Juli 2013 gültig ist. Dieser ist mit -0,38% weiterhin negativ. Bitte übernehmen Sie den neuen Zinssatz in Ihre Programme!

Weiterlesen...

Workshop wünscht Frohe Ostern!

23. März 2016

Wir wünschen allen Kunden und Besuchern ein frohes Osterfest und schöne Feiertage!

Ein neues umfangreiches Update für das GV Büro System mit vielen Neuerungen und Verbesserungen befindet sich über Ostern in der Testphase und wird nach den Feiertagen für alle Anwender veröffentlicht!

Willkommen bei Workshop!

25. Juni 2013

Wir haben unsere Webseite grundlegend überarbeitet und mit vielen neuen Funktionen ausgestattet, um den Service für unsere Anwender weiter zu verbessern. So wollen wir aktuelle Informationen und Neuigkeiten in unserer Software schnell und bequem bereitstellen.

Neben der übersichtlicheren Struktur unserer Webseite haben wir viele neue Möglichkeiten geschaffen, um den Dialog zwischen Workshop und unseren Anwendern zu verbessern. Wir möchten nicht nur Informationen zur Verfügung stellen, sondern sie aktiv an der Entwicklung und Verbesserung unserer Software beteiligen.

Weiterlesen...

Neuer Leitfaden für Fremdauskünfte 2016

11. Februar 2016

Das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Februar 2016 eine aktualisierte Version seines "Leitfadens für Anfragen an zentrale Register (Fremdauskünfte)" veröffentlicht.

Über den oben angegebenen Link können Sie den aktualisierten Leitfaden ansehen, herunterladen und ggf. ausdrucken!

Neue EGVP-Version | automatische Updates

12. März 2013

Neue EGVP Version 2.8.0.3

Seit heute Morgen steht die neue Version 2.8.0.3 des Elektronischen Gerichts- und Verwaltungs-Postfachs (EGVP) zum Download bereit. Entgegen vorausgegangener Meldungen erfolgt bei dieser Version kein automatisches Update von der Version 2.7, sondern sie muss manuell heruntergeladen und installiert werden. Sie finden weitere Informationen zur neuen Version von EGVP auf den Internetseiten des Herstellers: www.egvp.de

Weiterlesen...

Eingeschränkter telefonischer Support am Rosenmontag (08.02.)

04. Februar 2016

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir am kommenden Rosenmontag (am 08. Februar) nur eingeschränkten telefonischen Support leisten können. Wie jedes Jahr in dieser Saison beginnt heute die Karnevalszeit, der auch wir uns im äußersten Westen der Republik nicht entziehen können.

Wir bitten Sie deshalb um eine kurze Nachricht per E-Mail, wenn Sie am Rosenmontag die Hilfe unserer Hotline benötigen. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern und uns bei Ihnen zurückmelden.

Weiterlesen...

Hotline am Rosenmontag 2013

07. Februar 2013

Auch wenn viele von uns schon genug mit den aktuellen Narreteien zu tun haben, bitten wir um Verständnis, dass unsere Hotline am kommenden Rosenmontag, den 11. Februar, geschlossen bleibt. An unserem Standort in Kleve in Nordrhein-Westfalen sind nun wieder die "tollen Tage" angebrochen, und auch wir können uns dem - zumindest am Rosenmontag - schlecht entziehen.

Weiterlesen...

Statistik

09. Januar 2013

Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, haben wir unser Dienstregister II mit einer neuen Statistik ausgestattet. Diese Statistik entspricht den Vorgaben Ihres Bundeslandes – sofern uns hierzu entsprechende Entwürfe vorgelegt wurden.

Da uns diese Statistiken erst zum Ende des letzten Jahres bzw. Anfang dieses Jahres erreicht haben, haben wir diese kurzfristig und zeitnah umgesetzt. Die Entwürfe für die neuen Statistiken wurden jedoch größtenteils ohne Dokumentation oder Ausfüllanleitungen übersandt.

Daher besteht nicht nur für Sie an dieser Stelle noch Klärungsbedarf.

Weiterlesen...

Erinnerung: Informationen zum EGVP-Postfachzertifikat

04. Dezember 2015

Aus aktuellem Anlass erinnern wir nochmals an den Hinweis des Programms EGVP an den Nutzer, dass das Postfachzertifikat abzulaufen droht. Es wird dazu geraten das Zertifikat rechtzeitig zu erneuern.

Hintergrund ist, dass das EGVP-Postfachzertifikat in regelmäßigen Abständen (alle 3 Jahre) aktualisiert werden muss. Da die Ersteinrichtung von EGVP bei vielen Nutzern nun fast 3 Jahre zurück liegt, erscheint diese Meldung jetzt bei immer mehr EGVP-Nutzern.

Weiterlesen...

EGVP | XJustiz-ID | SAFE-ID

21. November 2012

Wenn Sie unsere neue Version 1.20.1116 installiert haben, haben Sie bereits viele Funktionen für die Reform der Sachaufklärung im Programm, die Sie jetzt schon ausprobieren können.

Wenn Sie auch EGVP schon installiert haben, können Sie die EGVP-Funktionen im Programm aufrufen. Sie können natürlich jetzt noch nichts an die Zentralen Vollstreckungsgerichte versenden, da diese noch nicht empfangsbereit sind.

Weiterlesen...

Aktuelle Informationen zum EGVP-Postfachzertifikat

12. August 2015

Uns erreichen aktuell vermehrt Meldungen, dass das Programm EGVP den Nutzer darauf hinweist, dass das Postfachzertifikat abläuft. Es wird dazu geraten das Zertifikat rechtzeitig zu erneuern.

Hintergrund ist, dass das EGVP-Postfachzertifikat in regelmäßigen Abständen (alle 3 Jahre) aktualisiert werden muss. Da die Ersteinrichtung von EGVP bei vielen Nutzern nun fast 3 Jahre zurück liegt, erscheint diese Meldung jetzt bei immer mehr EGVP-Nutzern.

Weiterlesen...

Informationen zum "Neuen Vermögensverzeichnis"

25. April 2012

Wir möchten Ihnen hiermit neue Informationen zum Thema "neue Vermögensverzeichnisse" geben.

Seit einigen Wochen kursieren Gerüchte, wonach einige Bundesländer wie z.B. Niedersachsen neue verpflichtende Vordrucke zum Vermögensverzeichnis herausgegeben haben, die ab sofort zu verwenden seien. Darüber wurden weder die Gerichtsvollzieher noch die Softwarehersteller rechtzeitig informiert, was zu einiger Verwirrung führte.

Die Workshop Software GmbH hat den Vorgang zurückverfolgt und folgendes festgestellt:

Weiterlesen...

Personalbedarfsrechnung der Gerichtsvollzieher in Sachsen

06. Juli 2015

Achtung! Diese Nachricht gilt nur für Gerichtsvollzieher im Bundesland Sachsen!

Bitte beachten Sie auch unsere Nachricht zur Personalbedarfsrechnung der GV vom 29. Juni!

Mit dem Schreiben des OLG Dresden vom 01. Juli 2015 (E 234-1/15) werden Sie um Mitteilung der „Zahl der MDR-/GEZ-Aufträge" für die Jahre 2013 und 2014 sowie für das 1. Halbjahr 2015 gebeten.

Weiterlesen...

Auftraggeber zu Kostenrechnung drucken

29. März 2012

Wegen vermehrter Nachfrage bei unserer Hotline möchten wir Sie heute auf einen Schalter in den Optionen zu Nachrichten hinweisen:

Um zu einer Kostenrechnung immer den Auftraggeber drucken zu lassen, wählen Sie im Menü unter Extras -> Optionen -> Nachrichten -> Einstellungen die Option "Auftraggeber zur Kostenrechnung drucken". Dann wird in der Kostenrechnung der Name des Auftraggebers unter die Überschrift "Kostenrechnung nach § 13 GVKostG an Auftraggeber" gedruckt!

Personalbedarfsrechnung der Gerichtsvollzieher

29. Juni 2015

Die Kommission für Fragen der Personalbedarfsberechnung (Pensenkommission) hat sich mit den Möglichkeiten zur Überprüfung der Anwendbarkeit einer von der bayerischen Landesjustizverwaltung vorgestellten Methode zur Bemessung des Geschäftsanfalls im Gerichtsvollzieherwesen auseinandergesetzt und bittet zum jeweiligen Quartalsende am 30. September bzw. 31. Dezember, die im DR II vergebene Nummer anzugeben sowie die darin enthaltenen Zustellungsaufträge.

Sofern Sie die Dienstregister I und II jeweils separat führen, ist die Anzahl der Aufträge anhand der jeweiligen Nummer des Registers zu entnehmen.  In den Bundesländern wie z.B. Bayern, in denen nur ein Register geführt wird, können Sie diese Zahl auch schnell und einfach ermitteln:

Weiterlesen...

Programm-Updates über das Internet

22. März 2012

Nutzen Sie immer aktuelle Versionen des GV Büro Systems in Ihrem Büronetzwerk!

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Sie in Ihrem Büro immer die aktuelle Version des GV Büro Systems installieren sollten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie ein kleines Netzwerk mit mindestens zwei Rechnern betreiben: Sie sollten auf allen Rechnern im Netzwerk dieselbe Version des GV Büro Systems installieren! Wenn Sie unterschiedliche Versionen und u.U. eine veraltete Version auf einem Netzwerkrechner einsetzen, kann es zu Problemen beim Datenaustausch kommen!

Weiterlesen...

Umstellung der XJustiz-Version bei der DRV

29. April 2015

Zum 01. Mai des Jahres wird die Deutsche Rentenversicherung (DRV) die Version der verwendeten XJustiz-Datensätze auf die Versionsnummer 1.17.1 umstellen. Ab dem 01. Mai werden dann nur noch Einsendungen mit der neuen Version von der DRV akzeptiert.

Wir haben die aktuelle XJustiz-Version im Gerichtsvollzieher Büro System bereits angepasst und werden zum Stichtag die Umstellung vornehmen. Ein Update des Programms durch Sie ist hierfür nicht notwendig!

Weiterlesen...

DR I vollständig abschließen

15. Februar 2012

Sofern Sie die Zustellungsaufträge in einem separaten Buch (Dienstregister I) führen, wäre gemäß der Ausfüllanleitung (Satz 9) jetzt ein guter Zeitpunkt, das Dienstregister I aus dem Jahr 2011 vollständig abzuschließen!

Bitte kontrollieren Sie zuerst, ob Sie noch offene Akten haben. Wechseln Sie dazu in das Menü REGISTER / DIENSTREGISTER I / ÜBERSICHT und wählen dort den Jahrgang 2011 an.

Weiterlesen...

Hotline am Rosenmontag 2015

12. Februar 2015

Heute ist es wieder mal soweit: Die Narren und Jecken übernehmen die Kontrolle nicht nur in vielen Städten und Gemeinden des Rheinlands, sondern auch andernorts in der Bundesrepublik. Auch wir im äußersten Westen Nordrhein-Westfalens können uns dem närrischen Treiben nicht entziehen.

Wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass unsere Hotline am kommenden Rosenmontag, dem 16. Februar, geschlossen bleibt. Am darauf folgenden Dienstag, dem 17. Februar, sind wir wieder wie gewohnt für Sie da!

Wir wünschen allen Karnevalisten eine fröhliche Zeit - und allen anderen ebenso!

Hotline am Rosenmontag 2012

13. Februar 2012

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass unsere telefonische Hotline am Montag, den 20. Februar 2012 - dem Rosenmontag für alle Karnevalisten in Nordrhein-Westfalen und anderswo - geschlossen bleibt und bitten hierfür um Ihr Verständnis. Am darauffolgenden Dienstag sind wir selbstverständlich wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie da!

Nachricht für Gerichtsvollzieher in Bremen

26. Januar 2015

Sehr geehrte Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Bremen,

aufgrund des Beitritts Ihres Bundeslandes zur länderübergreifenden Arbeitsgruppe "Gerichtsvollzieherprogramme" greifen nun auch die dort festgestellten Regelungen und Verfahren für Anwender aus diesen Ländern.

Dies beinhaltet die Vorschrift, dass der Zugang zum GV-Programm über die Verwendung eines im Programm erstellten Kürzels nicht mehr erlaubt ist.

Weiterlesen...

Freischaltcodes 2012

24. Januar 2012

Am 24.01.2012 haben wir die aktuelle Programmversion 1.20.1100 (funktionsgleich mit 1.20.1019) des GV Büro Systems als Postversand zusammen mit den Freischaltcodes für das Jahr 2012 zur Post gegeben. Sie sollten also bis zum Ende der Woche den Postversand in Ihren Händen halten. 

Bitte installieren Sie die CD auf jeden Fall, auch wenn Sie ihr Programm per Internet-Update aktuell halten, damit auch die Dateien, Datenbanken und Anleitungsdokumente auf Ihrem/Ihren Computer/n installiert werden, die nicht in den Online-Updates enthalten waren.

Weiterlesen...

Neuer Leitfaden für Fremdauskünfte 2014

19. Dezember 2014

Das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Dezember 2014 eine aktualisierte Version seines "Leitfadens für Anfragen an zentrale Register (Fremdauskünfte)" veröffentlicht.

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV) weist explizit auf Änderungen im entsprechenden Kapitel 3 hin und bittet um Beachtung.

Weiterlesen...

Frohes Neues | Basiszinssatz

02. Januar 2012

Wir hoffen, Sie sind gut in das neue Jahr gekommen.

Zum 1. Januar 2012 hat sich der Basiszinssatz wieder geändert. Nachdem zum 1. Juli 2011 der Zinssatz raufgegangen war, ist er jetzt wieder runter auf 0,12%. Falls Sie den Dialog, der Ihnen beim ersten Programmstart im neuen Jahr für die Änderung des Zinssatzes angezeigt wurde, nicht genutzt haben, können Sie auch die im Folgenden beschriebene Methode nutzen.

Weiterlesen...

Weihnachtsgrüße 2014

17. Dezember 2014

Sehr geehrte Anwenderinnen und Anwender,

ein Blick auf den Kalender offenbart die bevorstehende Weihnachtszeit und kündigt den Jahreswechsel an.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Treue und Mitarbeit im vergangenen Jahr bedanken.

Weiterlesen...