GV Büro System Version 2.3 Build 1240 - Workshop Software GmbH

05
Jan
2017

GV Büro System Version 2.3 Build 1240

5 Neuerungen | 6 Verbesserungen | 11 Korrekturen

  • Neuerungen

    • Programmversion

      • Ab dieser Version mit Build-Nr. 1240 vom Anfang Januar 2017 führen wir die Programmversion 2.4 für das GV Büro System.

    • Druck DR-II

      • In Sachsen wurden bestimmte Auftragsarten im neuen DR-II-Format statistisch wie in Bayern erst mit dem Erledigungsdatum gezählt. Für Sachsen wird jetzt jeder Statistikeintrag direkt gezählt.

    • Monatsabschluss

      • Die Bundesländer Schleswig-Holstein und Brandenburg haben ab 2017 eine neue Abrechnung. Mit diesem Update ist die Abrechnung im GV-Programm aktiviert.

    • Gerichtsdatenbank

      • Die Gerichtsdatenbank ist jetzt auf dem Stand Januar 2017.

    • Außendienst Sonstige Funktionen

      • Unter "Sonstige Funktionen" wird jetzt bei den Ladungen und der Zahlungsaufforderung nach der Ergänzung der KV 208 für die Kostenrechnung gefragt.

  • Verbesserungen

    • Druck DR-II

      • Der Ausdruck des DR-II im Querformat stimmte bezüglich der Reihenfolge der Statistikspalten "AE", "DA" und "GE" nicht mit dem amtlichen Vordruck überein. Die Reihenfolge wurde richtiggestellt. Außerdem wurde der Kopf des Vordrucks besser an die amtliche Vorgabe angepasst. Wir lassen aber weiterhin ausreichend Platz für die Spalten 1 und 2 und belassen es bei der Schreibweise "pZ", "Pr", "ZwV" und "eV" für die entsprechenden Statistikspalten. Außerdem drucken wir weiterhin 10 Sachen pro Seite mit den Adressen zu den Namen der Parteien. Mal sehen, wie sich der Dialog zwischen den Formularstellen der Justiz und den Softwareanbietern weiter entwickelt. Falls Sie bereits Seiten in 2017 gedruckt haben, drucken Sie diese bitte erneut aus, damit auf allen Seiten die Statistikspalten einheitlich angeordnet sind.

    • Vordrucke

      • Wir haben zwischenzeitlich bereits in allen wesentlichen Vordrucken in der Kostenrechnung die Position KV 208 ergänzt.

    • Kalender

      • In 2017 ist der 31. Oktober in ganz Deutschland ein gesetzlicher Feiertag.

    • Zahlungsaufforderung

      • Es werden jetzt die Kurzbezeichnungen zu den gewählten Textkürzeln angezeigt.

    • EGVP-Listen

      • Die Überschriften der Datumsspalten wurden eingekürzt, um eine bessere Lesbarkeit zu gewährleisten.

    • Kassensturz

      • Der Kassensturz für die Bundesländer Schleswig-Holstein und Brandenburg wurde wegen der neuen Abrechnungsform angepasst.

  • Korrekturen

    • Kassenbuch II

      • DIe automatische Kontrolle des Kassenbuchs II griff nicht, wenn im Jahr noch keine Seite gedruckt worden war. Korrigiert.

    • Kassensturz

      • Bei der Auswertung des DR-I wurden die Beträge fälschlicherweise doppelt gezählt. Korrigiert.

    • GV 12

      • In Brandenburg wurden für die letzten Spalten für den letzten Monat die entsprechenden Zahlen nicht in das Formular eingetragen. Korrigiert.

    • GV 20

      • Für Sachsen wurde für 2017 das GV 20 nicht im richtigen Format gedruckt. Korrigiert.

    • Kostenrechnung

      • Das Zustellentgelt für die Post-ZUs wurde nicht immer automatisch eingesetzt. Korrigiert.

    • DR-II

      • Das Merkmal "Auskunftssperre" wurde nicht aus der Akte in die zugehörige Stammadresse eingetragen. Korrigiert.

    • DR-II

      • Unter extremen Umständen konnte in der Erfassungsmaske ein Fehler 91 auftreten. Korrigiert.

    • Vorbehaltene Kosten

      • Beim Aufruf von vorbehaltenen Kosten zur Bearbeitung wurde gemeldet, es sei keine Akte vorhanden mit einem nachfolgenden Fehler. Dies passierte, wenn eine Akte aus dem Vorjahr aufgerufen wurde mit einer laufenden Nummer größer als die letzte Akte des laufenden Jahres. Korrigiert.

    • persönliche Zustellung

      • Beim Seriendruck wurde in Folge der Änderung der Titelerfassung ("00.00.0000" für nicht zuzustellende Titel) in jeder Akte eine Urkunde gedruckt, auch wenn kein Titel zuzustellen war. Korrigiert.

    • Programmende

      • In den Bundesländern mit Zwangsausdruck konnte ein Fehler auftreten, wenn bei der Überprüfung des KB-I noch keine Buchung im KB-I eingetragen war. Korrigiert.

    • Behördenanfragen

      • In der Liste wurden die Anfragen an Handelsregister und Gewerbeamt nicht korrekt angezeigt. Korrigiert.