GV Büro System Version 2.3 Build 1238 - Workshop Software GmbH

08
Dez
2016

GV Büro System Version 2.3 Build 1238

6 Neuerungen | 4 Verbesserungen | 6 Korrekturen

  • Neuerungen

    • Reparaturgesetz

      • Diese Version enthält die weiteren Neuerungen zum Reparaturgesetz in den betreffenden Programmteilen und Assistenten. Das geänderte Kostenverzeichnis, angepasste Protokolle und Nachrichtentexte wurden bereits per Datenbank-Update ausgeliefert.

    • Dokumentenmanagement

      • Der erneute Ausdruck der als PDF-Kopie abgelegten Dienstregister, Kassenbücher, Abschlüsse, Überweisungs- und Lastschriftlisten darf laut der länderübergreifenden Prüfkommission nicht aus dem GV-Programm heraus ausgelöst werden. Das Öffnen der Dateien im Acrobat Reader mit den dortigen Möglichkeiten ist weiterhin kein Problem. Beschwerden richten Sie bitte an die zuständige Genehmigungsstelle Ihres Bundeslandes.

    • Protokolle

      • Wir haben die amtlich festgestellten Vordrucke um die neuen KV-Einträge ergänzt. Falls Sie noch ein Protokoll verwenden, das wir übersehen haben, teilen Sie uns dies mit der genauen Protokoll-Bezeichnung bitte mit.

    • Zustellungen

      • Wir haben bei einigen Zustellungsurkunden die Möglichkeit ergänzt, den Grund einer Nicht-Zustellung zu dokumentieren.

    • DR-II

      • Bei der Erfassung von zusätzlichen Schuldnern/Drittschuldnern steht in dem Fenster jetzt auch der Button "Validieren" zur Verfügung, um die Adresse direkt bei der Eingabe mit dem Adress-Validierungsservice zu kontrollieren. Diese Funktion kann nur in den Bundesländern genutzt werden, die eine entsprechende Vereinbarung mit NRW getroffen haben.

    • Außendienst Protokollierung

      • Wenn bei der Protokollierung das Fenster "Gütlich" bearbeitet wird, wird eine Position KV 208 in die 4. Zeile der Kostenrechnung eingebucht. Dies geschieht nicht beim Protokoll Gütliche Erledigung und auch nicht, wenn der Gläubiger die Ratenzahlung ausgeschlossen hat.

  • Verbesserungen

    • Vordruck GV 131

      • Im Zahlungshinweis ist die Formulierung "Kostenmitteilung/-erhebung nach Abschluss d. Verfahrens" erweitert.

    • Vordruck GV 165

      • Der Vordruck enthielt eine falsche Formulierung bezüglich des Verzichts des Schuldners auf die Frist für den Wiederspruch gegen die EAO. Korrigiert

    • Quickstart 2013

      • Bei der Erstellung von nicht-elektronischen Anfragen wurde für jede Anfrage ein separates Listenfenster geöffnet. Jetzt bleibt nur ein Listenfenster offen.

    • Kassensturz

      • Laut der GVO § 49 gehört die Summe der Überweisungen, die zwar schon zur Bank gegeben sind, aber noch nicht auf dem Kontoauszug erscheinen, auf die Sollseite. Wir haben das entsprechende Feld daher in der Bildschirmmaske nach unten gesetzt und auch im Ausdruck entsprechend anders eingeordnet. Bitte denken Sie jetzt daran, dass Sie nicht nur im Haben Beträge eingeben müssen. Diese Änderung ist zwar rechnerisch nicht notwendig, wird aber von den Prüfstellen verlangt. Bei der Gelegenheit haben wir die Berechnungen noch einmal überprüft und korrigiert. Wir haben darauf hingewiesen, dass der Prüfbericht GV 13 als amtlich festgestellter Vordruck hiernach FALSCH ist, er wird aber weiterhin von uns wie vorgegeben gedruckt, bis es einen neuen Vordruck gibt. Die Prüfungsbeamten rechnen also weiterhin entgegen der GVO die entsprechenden Beträge ins Haben.

  • Korrekturen

    • Dokumentenmanagement

      • Im allgemeinen Dokumentenmanagement konnte das Programm die vorgegebenen Ordner nicht anlegen, wenn sie nicht bereits existierten. Korrigiert.

    • Zahlungsaufforderung § 59 GVGa

      • Die Ermittlung der noch nicht zugestellten Titel für die Kostenrechnung war nicht korrekt. Korrigiert.

    • Titelzustellungen

      • Die Logik, wann welcher Titel zugestellt wird oder nicht, war nicht für alle Varianten korrekt.

    • DR-II

      • Bei der Eingabe von zusätzlichen Schuldnern wurden diese zwar in der Akte korrekt gespeichert, die Darstellung am Bildschirm funktionierte jedoch nicht korrekt.

    • Zahlungsaufforderung

      • Die Berechnung der Zustellentgelte lief falsch, wenn mehr als eine Post-ZU berechnet wurde und unter "Extras/Optionen - Kostenrechnung" kein eigener Wert für KV 701 eingegeben war. Korrigiert.

    • GV 10

      • Bei einem "M"-Aktenzeichen, dass keine vorangestellte Zahl hat, wurde das Aktenzeichen unter der Adresse des Gerichts ohne "M" geschrieben, dafür wurde darunter "MALTA" geschrieben. Da hier das Feld "PLZ/Ort" der Adresse zweckentfremdent wurde, hat die Post-Logik eine ausländige Ortsangabe gesehen und aus dem "M" daher "Malta" erkannt. Korrigiert.

 


Erstellt am Donnerstag, 08. Dezember 2016 08:00
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 08. Dezember 2016 16:05