GV Büro System Version 2.2 Build 1205 - Workshop Software GmbH

20
Okt
2015

GV Büro System Version 2.2 Build 1205

5 Neuerungen | 8 Verbesserungen | 13 Korrekturen

  • Neuerungen

    • Tilgungsplan

      • Es gibt neue Variablen für den Tilgungsplan (Integration in die Variablenliste ist bereits erfolgt):

        • Zahlungsrhythmus: «AKTE.TGP.ZAHLUNGSRHYTHMUS»

        • Zahlungsweise: «AKTE.TGP.TGPZAHLUNGSWEISE»

        • Datum der Rate: «AKTE.TGP.ZAHLUNGSDATUM(1):D»

        • Höhe der Rate: «AKTE.TGP.RATE(1)» «C»

        • enthaltene Kosten: «AKTE.TGP.KOSTEN(1)» «C».

        • Die in Klammern stehende Ziffer ist die Nummer der Rate, in diesem Beispiel geht es also um die 1. Rate. Selbstverständlich können Sie durch Ändern dieser Nummer auch eine beliebige Rate aus dem Tilgungsplan angeben. Mit diesen Variablen können dann z.B. auch die Daten der letzten Rate ausgelesen werden.

        • Für die letzte Rate:

        • Datum der Rate: «AKTE.TGP.ZAHLUNGSDATUM(«AKTE.TILGUNGSPLAN.ANZAHLRATEN»):D»

        • Höhe der Rate: «AKTE.TGP.RATE(«AKTE.TILGUNGSPLAN.ANZAHLRATEN»)» «C»

        • enthaltene Kosten: «AKTE.TGP.KOSTEN («AKTE.TILGUNGSPLAN.ANZAHLRATEN»)» «C»

    • Aktendeckel 2014

      • Bei den persönlichen Schuldnerinformationen wurde der Geburtsname im Ausdruck ergänzt.

    • DR-II

      • Bei der Erfassung von Zahlungen musste jede Zahlung einzeln eingefügt werden. Bei den Zinsläufen wurde nach jeder eingegebenen Zeile automatisch die nächste Zeile angefangen. Jetzt gibt es in beiden Tabellen einen neuen Button, mit dem dieses Verhalten umgeschaltet werden kann.

    • Zettel

      • Die Möglichkeit der Zustellung per Post- oder pers.-ZU ist nun auch im Modus "Zettel" (Nachrichten - Zettel) gegeben.

    • Dienstregister I

      • Nur bei Neuerfassung! Auf der ersten Seite der Eingabemaske gibt es eine neue Checkbox "Seiten m. KV 102 berechnen", die Kostenberechnung der Seiten erfolgt unter Verwendung der Beglaubigungsgebühr (KV 102). Wenn die Checkbox nicht angehakt ist, wird die Doku-Pauschale (KV 700) verwendet.

  • Verbesserungen

    • Vollstreckungsportal

      • Falls beim Zugriff auf das Vollstreckungsportal Probleme auftreten, wird jetzt ein erweiterter Hinweis angezeigt. Auch hier sei der Hinweis erlaubt: Für das Funktionieren der verschiedenen Internet-Portale sind die jeweiligen Betreiber verantwortlich und bei Problemen zu kontaktieren. Workshop Software GmbH stellt nur die teilautomatisierte Verbindung zu den Portalseiten her. Die Hilfestellung bei der Nutzung der Internet-Portale ist nicht Bestandteil der Nutzungslizenz.

    • Adressdatenbank

      • Die Prüfung auf gültige E-Mail-Adressen berücksichtigte die neuen Toplevel-Domänen wie z. B. ".berlin" nicht. Jetzt werden alle Toplevel-Domänen mit 2 oder mehr Buchstaben als korrekt akzeptiert.

    • Datensicherung

      • Wenn an einem Zusatzarbeitsplatz der Datenbereich vom Server über eine Freigabe direkt angesprochen wird (z.B. "\\Server\GVDat" statt "\\Server\Workshop\GVBas\GVDat") konnte vom Arbeitsplatz aus keine Datensicherung gemacht werden. Korrigiert.

    • PLZ-Verzeichnis

      • Im Postleitzahl-Verzeichnis waren bei Orten mit einem Zusatz nicht nur die amtlichen (offiziellen) Zusätze eingetragen, sondern auch nichtamtliche. Dies wird im Zuge der Vereinheitlichung vom Vollstreckungsportal nicht mehr gewünscht. Rufen Sie bei entsprechenden Orten den Ort über die Postleitzahl erneut auf, damit eine korrekte Schreibweise in den Adressen verwendet wird.

    • Aktendeckel AD (neu)

      • Checkboxen für Drittschuldner-Abfragen (DRV, BzSt, KBA, EMA und AZR) hinzugefügt.

    • Rückspeicherung

      • Hinweis auf das Datum der zurückzuspeichernden Datensicherung fehlte, Problem wurde behoben.

    • Stammadressen - abweichende Adresse (EAO-Adresse)

      • Die maximale Eingabelänge der Maske "Schuldner" wurde von 30 auf 60 Zeichen geändert.

    • Post-ZU und Pers-ZU

      • Wenn eine Post-ZU mit der Option "Eintragungsanordnung" erstellt wird, wird in der Übergabeurkunde automatisch "Abschrift" und "Ausfertigung" gestrichen, unabhängig davon, ob die Checkboxen angehakt sind oder nicht.

  • Korrekturen

    • Vordrucksystem

      • Beim Umbau des Vordrucksystems wurde die Möglichkeit des Endlospapiers nicht korrekt berücksichtigt. Korrigiert.

    • Vordrucksystem

      • Bei mehreren Drittschuldnern wurden beim Seriendruck die weiteren Adressen nicht ausgewertet. Korrigiert.

    • Außendienst

      • Die Rückgabe von Zahlungen und vorbehaltenen Kosten in die Akte beim Beenden des Außendienstes wurde nicht berücksichtigt. Korrigiert.

    • Adressdatenbank

      • Der Vorname "Gabriele" wurde fälschlich als männlich erkannt. Korrigiert.

    • Nachrichten

      • Die Variablen «Schuldner.xxx» wurden bei mehr als einem Schuldner in der Akte bei der ersten Ersetzung korrekt ersetzt, bei einer zweiten Ersetzung aber nicht. Dies passierte z. B., wenn man vor dem Druck eine Vorschau gemacht hat. Korrigiert.

    • DR-I

      • Wenn statt der Dokumentenpauschale die Beglaubigungsgebühr genutzt wird, wurde diese bei der automatischen Ermittlung der Auslagenpauschale nicht korrekt berücksichtigt. Korrigiert. --- Beispiel: Pfüb mit 5 Seiten an 2 Drittschuldner, Schuldner-ZU per Post: 2 Aufträge, insgesamt 3*5=15 Seiten - Auftrag 1: Gebühren=10,00+3,00(Post-ZU an Schuldner)+4,00(8 Seiten)=17,00; Auslagen=3,40. Auftrag 2: Gebühren=10,00+3,50(7 Seiten)=13,50; Auslagen=3,00(Mindestwert); Zusammen Gebühren=30,50, AP=6,40. Wir berechnen die Schuldner-ZU beim 1. Drittschuldner und verteilen die Restseiten der Aufteilung der Seiten für die Schuldner-ZU (Rest aus Gesamtseiten dividiert durch Anzahl Drittschuldner) auf die ersten Drittschuldner.

    • Protokolldruck

      • Wenn die Automatik eingeschaltet war, zuerst nur eine einzelne Akte gedruckt wurde und danach eine Serie von Akten, wurde auf allen Protokollen der Serie derselbe Schuldner gedruckt. Dieses Fehlverhalten ist korrigiert. Für einzelne Akten sollten Sie trotzdem die Automatik ausschalten.

    • Vermögensverzeichnis - EB2

      • Obwohl eine Spalte evtl. nicht gefüllt war, wurde trotzdem zu einigen Fragen "ja" oder "nein" gedruckt. Korrigiert.

    • Protokoll Termin Abnahme VAK

      • Rechtschreibung korrigiert.

    • Kassensturz

      • In Niedersachsen wurde im GV 13 die Spalte 7 mit ausgedruckt. Das war nicht richtig und wurde nun korrigiert.

    • Ratenzahlung

      • Bei einer Restzahlung konnte es vorkommen, dass die Akte nicht auf den unter "Extras - Optionen - Desktop - Vorgang" definierten Stapel gelegt wurde. Das Problem wurde behoben.

    • Kombibrief

      • Wenn keine Kostenrechnung benötigt wird, wurde u.U. die Eingabe einer nächsten DR-Nummer erschwert. Problem ist behoben.

    • Vordrucke

      • Sollte im Assistenten eine zu große Bis-Nummer angegeben worden sein, wird der Bis-Wert vor der Verarbeitung auf die Anzahl der gespeicherten Akten gesetzt. Sonst könnte es vorkommen, dass der GV bei 222 gespeicherten Akten eine Bis-Nummer 2222 angibt und dann 2000 mal die MsgBox wegklicken muss.

 


Erstellt am Dienstag, 20. Oktober 2015 02:00
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 20. Oktober 2015 15:18